Harburg
Handball

Dänische Kreisläuferin kommt aus Österreich nach Buxtehude

Christina Haurum wird in der kommenden Saison das gelbe BSV-Trikot tragen

Christina Haurum wird in der kommenden Saison das gelbe BSV-Trikot tragen

Foto: Buxtehuder SV / HA

Die 28 Jahre alte Christina Haurum ersetzt ihre Landsfrau Annika Meyer. Sonnabend Auswärtsspiel für den BSV in Celle.

Buxtehude.  Mit der Verpflichtung der Dänin Christina Haurum schließt der Handball-Bundesligist Buxtehuder SV seine Personalplanungen für die kommende Saison ab. Die 28 Jahre alte und 1,80 Meter große Kreisläuferin wechselt von Hypo Niederösterreich an die Este und ersetzt Annika Meyer, die nach nur einem Jahr nach Dänemark zurückkehrt. Haurum spielte ein Jahr für den österreichischen Serienmeister, hat beim BSV einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben und wird mit Isabell Kaiser das neue Kreisläufer-Duo bilden.

„Christina Haurum ist eine Spielerin, die sportlich, charakterlich und beruflich voll in unser Anforderungsprofil passt“, sagt Buxtehudes Trainer Dirk Leun, „sie bringt internationale Erfahrung, gepaart mit einem hohen Maß an Motivation mit und will sich neben dem Handball auch beruflich weiterentwickeln.“ Die Volkswirtin wird in einem Buxtehuder Unternehmen arbeiten. „Der Verein arbeitet sehr professionell, ist sportlich ambitioniert und das Umfeld sehr sympathisch. Ich hoffe, dass ich meine Stärken einbringen und mit dem BSV erfolgreich sein kann“, wird die Neue in einer Pressemitteilung des Vereins zitiert.

Im Bundesliga-Auswärtsspiel des BSV am Sonnabend beim Schlusslicht SVG Celle (19.30 Uhr, Hermann-Billung-Gymnasium) ist Haurums neue Partnerin Isabell Kaiser vermutlich die einzige zur Verfügung stehende Kreisläuferin. Annika Meyer ist im Training umgeknickt, auch für Spielmacherin Lisa Prior kommt das Spiel zu früh. Unter Umständen wird der Kader durch Juniorinnen aus dem Drittligateam ergänzt. „Bei unseren Zielen wäre alles andere als ein Sieg schon enttäuschend“, fordert Trainer Leun. Das Hinspiel gewann Buxtehude mit 27:21. Der BSV wird von etwa 80 Fans unterstützt. Live zu sehen ist das Spiel im Internet.

www.sportdeutschland.tv/hbf