Harburg
Fussball

Das 1:1 zwischen Auetal und Winsen wird zur Nebensache

Mit diesem 20-Meter-Schuss ins linke untere Eck erzielt Stephan Rahn das 1:0 für den TSV Auetal. Winsens Kapitän Alexander Bowmann und Patrick Struwe (v.l.) sind machtlos

Mit diesem 20-Meter-Schuss ins linke untere Eck erzielt Stephan Rahn das 1:0 für den TSV Auetal. Winsens Kapitän Alexander Bowmann und Patrick Struwe (v.l.) sind machtlos

Foto: Markus Steinbrück / HA

Bezirksligist TSV Winsen macht sich große Sorgen um Dennis Auber. Der 22-Jährige liegt schwer verletzt im UKE.

Toppenstedt.  „Das Ergebnis ist für mich heute absolut nebensächlich“, sagte Trainer Sören Titze nach dem 1:1 (0:0) seines TSV Winsen in der Fußball-Bezirksliga zwei beim TSV Auetal. „Wir haben es heute nicht geschafft, Dennis drei Punkte zu schenken.“ In der Nacht vor dem Spiel hatte Titze erfahren, dass der 22-jährige Dennis Auber aus großer Höhe gestürzt sei und schwer verletzt in der Uniklinik Eppendorf liege.

Unter diesen Umständen zeigte der TSV Winsen eine bemerkenswerte Leistung und Moral. Die Kreisstädter ließen sich weder vom 0:1-Rückstand durch einen 20-Meter-Schuss von Stephan Rahn (50.), der in der ersten Halbzeit einen Freistoß an die Latte genagelt hatte, noch von der roten Karte gegen Abdulgani Kanat (64.) entmutigen. Nach einem schönen Solo und Freistoßpfiff drosch ein Auetaler den Ball in den Körper von Kanat, der den Übeltäter umschubste und vom Feld geschickt wurde.

Trotz Unterzahl spielte in den letzten 15 Minuten fast nur noch Winsen. Einen Kopfball von Oliver Rupprecht parierte Auetals Ersatzkeeper Moritz van der Wyk glänzend (77.), gegen den Flachschuss von Ali Moslehe, der nach einem langen Abschlag von Henrik Titze frei vor ihm auftauchte, war van der Wyk dann machtlos (89.). Auetals etatmäßiger Torhüter Hannes Oehler weilte ebenfalls im Krankenhaus. Glücklicherweise aus einem erfreulichen Grund – er blickte Vaterfreuden entgegen.

Trotz des späten Gegentors sprach Auetals Trainer Torsten Altmann von einer verdienten Punkteteilung. Wegen eines Muskelfaserrisses hatte er den zuvor schon angeschlagenen Kevin Heitbrock nach 25 Minuten gegen Daniel Diener auswechseln müssen.