Harburg
Handball

Frischer Wind bei den Handballfrauen der SG Harburg

Beobachtet von Corinna Slany (hinten) fliegt Anika van der Zyl (SG Harburg) spektakulär in den Kreis

Beobachtet von Corinna Slany (hinten) fliegt Anika van der Zyl (SG Harburg) spektakulär in den Kreis

Foto: Markus Steinbrück / HA

Landesligist geht mit neuem Trainer, einigen neuen Spielerinnen und dem dritten Platz beim eigenen Turnier in die neue Saison.

Harburg.  Nur mit viel Mühe und der Schützenhilfe des FC St. Pauli hatten die Handballfrauen der SG Harburg am Ende der vergangenen Saison den Abstieg aus der Landesliga vermieden. Im Sommer hat sich einiges an der Kerschensteinerstraße getan. Mit Trainer Harald Feindt gibt es einen Nachfolger für den nach drei Jahren scheidenden René Schröder, mehrere A-Jugendliche rücken in den Damenbereich auf und in Person von Julia Wulf und Vivien Soll sind zwei Spielerinnen vom TV Fischbek zur SG Harburg gewechselt. „Wir versuchen, frischen Wind reinzubringen“, sagt Kapitänin Charlin Engwer.

Beim eigenen Turnier um den SG-Harburg-Cup lief natürlich noch nicht alles rund. Der dritte Platz im Sechserfeld macht dennoch Mut für die am 12. September mit dem Auswärtsspiel bei Buxtehude III beginnende Landesligasaison. Weitere Südclubs in der Staffel sind TV Fischbek und SG Wilhelmsburg II. Den Turniersieg beim SG-Harburg-Cup holte sich absolut überlegen die zweite Vertretung der SGH Rosengarten-Buchholz. Im Finale gab es einen 18:10-Sieg gegen TH Eilbek.

Das Männerturnier tags zuvor gewannen die Harburger Herren mit 18:11 gegen den Rellinger TV, gegen den es in der Vorrunde eine Niederlage gegeben hatte. An diesem Sonnabend, 13 Uhr, wird die Turnierserie mit der weiblichen und männlichen B-Jugend fortgesetzt. Am Sonntag, 9 bis 13 Uhr, spielen sechs Mannschaften der weiblichen A-Jugend. Von 14 bis 19 Uhr geht es in der Sporthalle an der Kerschensteinerstraße weiter mit fünf Teams der männlichen A-Jugend, darunter befinden sich zwei Vertretungen der SG Harburg und eine des TV Fischbek.