Volleyball

800 Fans in Stimmung – der erste Bundesligasieg

| Lesedauer: 2 Minuten

Aufsteiger SVG Lüneburg besiegt vor ausverkauftem Haus den CV Mitteldeutschland mit 3:1 und feiert traumhaften Saisonstart. Nächstes Heimspiel am 29. Oktober gegen Mitaufsteiger Königs Wusterhausen.

Reppenstedt. Andreas Bahlburg, Teammanager der SVG Lüneburg, versuchte, seine Nervosität zu verbergen. Zumindest nach außen ließ er sich nichts anmerken. Er tanzte mit dem SVG-Maskottchen, klatschte mit den Fans und feuerte seine Mannschaft immer wieder an. Erst nach zweieinhalb Stunden legte Andreas Bahlburg alle Anspannungen ab, der Teammanager lag sich mit Spielern, Trainern und auch Fans in den Armen.

Es schien so, als ob ganz Lüneburg feierte, 800 Fans in der ausverkauften Gellersenhalle in Reppenstedt herzten sich und bejubelten den ersten Bundesligasieg ihrer Volleyballmänner von der SVG Lüneburg. Mit 3:1 (25:18, 23:25, 28:26, 25:15) hat der Aufsteiger überraschend deutlich den CV Mitteldeutschland besiegt und die ersten drei Punkte in der höchsten Liga geholt.

Die Begegnung war lange Zeit ausgeglichen, erst im vierten Satz konnte die SVG Lüneburg sich deutlich mit 25:15 durchsetzen und sorgten für eine fröhliche und ausgelassene Stimmung in der Gellersenhalle. Knackpunkt in dieser spannenden Partie zwischen dem Aufsteiger und dem Playoff-Teilnehmer der vergangenen Saison aus Sachsen-Anhalt war der dritte Satz. SVG-Mittelblocker Michel Schlien legte mit drei erfolgreichen Aufschlägen den Grundstein für das 28:26. Der CV Mitteldeutschland hatte zwar eine Vier-Punkte-Rückstand aufgeholt, musste am Ende aber den Satz abgeben. Davon erholten sich die Gäste nicht mehr. Im vierten Satz führten die Lüneburger von Anfang an. Auch Trainer Stefan Hübner zeigte sich berührt vom Erfolg seiner Jungs. „Während des Spiels bin ich sehr fokussiert, doch direkt hinterher war das schon ein emotionaler Moment”, sagte er. Lüneburgs Diagonalangreifer Falko Steinke ist zum wertvollsten Spieler gekürt worden.

Am kommenden Sonnabend tritt die SVG Lüneburg beim Mitaufsteiger TSV Herrsching an. Das nächste Heimspiel bestreitet die SVG Lüneburg am 29. Oktober um 20 Uhr gegen die Netzhoppers Königs Wusterhausen.

( (ka) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport