Harburg
Drochtersen

SV Drochtersen/Assel muss weiter auf den dritten Heimsieg warten

Oberliga Niedersachsen: Gerechtes 2:2 gegen Germania Egestorf

Drochtersen. „Da war nicht nur der Gegner verduzt“, räumte Rigo Gooßen, Vereinschef der SV Drochtersen/Assel, ein, dass die 2:1-Führung seiner Oberliga-Fußballer im eigenen Stadion gegen den 1. FC Germania Egestorf/Langreder für die meisten auf dem Platz und drumherum schon etwas überraschend war. Keine Überraschung war dagegen, dass es am Ende „nur“ 2:2 hieß und die Kehdinger damit einmal mehr auf eigener Anlage nicht gewinnen konnten.

Es ging gleich richtig gut los. In der vierten Minute landet der Ball nach einer Stafette über Nico Matern und Nico Mau bei Daniel Gröne, der frei steht und das 1:0 markiert. Doch keine Minute später steigt der Torjäger der Gäste, Thorben Schierholz, hoch und macht das 1:1. Dann sind die Gäste näher an der Führung als die Heimmannschaft. Wenn da nicht Drochtersens Torjäger Danny-Torben Kühn gewesen wäre, der nach Freistoß von Matern aus der Drehung zur 2:1-Pausenführung trifft.

Dass es am Ende wieder nicht zu einem Heimsieg reicht, haben sich die Kehdinger selbst zuzuschreiben. Genau gesagt, war es Abwehrspieler Meikel Klee, der sich einen Fehlpass leistete und dadurch „seinen Gegenspieler auf die Reise schickte“, wie es Gooßen sagte. Damit stand das Endergebnis praktisch früh fest. Und wie es im Fußball nun einmal häufig so ist, waren im zweiten Durchgang die Kehdinger eigentlich die bessere Mannschaft. Doch aus dem dritten Heimsieg wurde wieder nichts. Gooßen: „Wenn man beide Halbzeiten sieht, können beide Mannschaften mit dem Remis zufrieden sein.“