Harburg
Lüneburg

Ein 3:1-Auswärtssieg wie ein gutes Stück Geburtstagskuchen

Oberliga Niedersachsen: LSK dreht das Spiel beim VfL Oldenburg

Lüneburg. Mit einem 3:1-Auswärtssieg ist der Lüneburger SK vom VfL Oldenburg zurückgekehrt. Also alles normal in der Fußball-Oberliga Niedersachsen? Nicht für die Spieler und Fans, die mitgereist waren. Fast eine Stunde lang musste die Mannschaft von Trainer Elard Ostermann gegen einen Ein-Tore-Rückstand ankämpfen. Einen Konter der Oldenburger in der 36. Minute vollendete André Jädtke aus etwa 16 Metern. Zuvor war ein Freistoß von Finn-Patrick Gierke von einem Gegner von der Torlinie geschlagen worden.

Die Lüneburger waren energisch gestartet. Aber Oldenburg zeigte sich als kämpferischer und willensstarker Gegner. Es dauerte bis zur 57. Minute, ehe die Lüneburger an den Sieg glauben konnten. Ein Eckball war von Lukas Hertting weiter zu Benjamin Tillack geleitet worden und der jubelte über das 1:1. Im internen Torjägerwettstreit ging er mit seinem elften Treffer in Führung. Allerdings nur knapp 20 Minuten, denn in der 75. Minute versenkte Gierke einen tollen Schuss von halbrechts ins lange Eck. Der LSK führte mit 2:1 und auch Gierke hatte elf Treffer auf dem Konto. Tillack wurde gegen Nico Hübner ausgewechselt. Und dem machte Sven Möller in der Nachspielzeit ein besonderes Geschenk. Er servierte Hübner den Ball wie ein Stück Geburtstagskuchen. Dieser musste nur noch zum 3:1-Endstand einschieben. Das erfreulichste an diesem Sieg: Die Lüneburger kämpften sich nach einem Rückstand zurück ins Spiel und tankten weiteres Selbstbewusstsein, um in den letzten sieben Oberligaspielen den zweiten Tabellenplatz abzusichern.