Harburg
Buchholz

Rosengarten gegen Allensbach wieder mit Sanne Hoekstra

Mit dem SV Allensbach kommt am Sonnabend, 19.30 Uhr, eine der interessantesten Mannschaften der 2. Handball-Bundesliga der Frauen in die Nordheidehalle nach Buchholz, die wie Gastgeber SGH Rosengarten-Buchholz zu jenen acht Teams gehört, die noch um die Klassenzugehörigkeit kämpfen müssen.

Buchholz. Zwischen den Tabellenplätzen sechs und 14 liegen sieben Spieltage vor Saisonende ganze drei Minuspunkte Unterschied. Der TSV Nord Harrislee hat seinen Rückzug aus der 2. Liga angekündigt.

Im Hinspiel in Allensbach konnten die Luchse in einer dramatischen Partie mit einem Sieben-Meter-Tor von Sanne Hoekstra in letzter Sekunde mit 33:32 gewinnen. Damals hatte Allensbachs Spielmacherin Erika Lukoseviciute 15 Treffer erzielt. Inzwischen ist sie aufgrund einer Schwangerschaft nicht mehr dabei. Allensbachs Trainer Marco Schiemann hat die Verantwortung auf mehrere Schultern verteilt, sodass sein Team weniger ausrechenbar ist und viel homogener auftritt. Das hat mehr Bewegung ins Spiel gebracht. Seither hat Allensbach 11:7 Punkte geholt und dabei im letzten Spiel Borussia Dortmund mit einer 29:30-Niederlage nach Hause geschickt. Mit Stefanie Hotz haben die Gäste vom Bodensee eine Spielerin, die einen richtigen Lauf hat. In neun Begegnungen dieses Jahres hat sie 75 Tore, davon 27 Siebenmeter, erzielt.

Die SGH Rosengarten-Buchholz will im dritten Spiel hintereinander ungeschlagen bleiben. Das Team von Trainer Ralf Böhme wird in der Besetzung auflaufen, auch Sanne Hoekstra ist nach überstandener Fußverletzung wieder dabei. Die Luchse hoffen in ihrem Abstiegskampf auf eine große Kulisse und lautstarke Unterstützung durch ihre Fans.