Harburg
Lüneburg

Beide Gegner der SVG Lüneburg in der Rückrunde noch ohne Sieg

Nach sieben gewonnenen Spielen in Folge mit der fast optimalen Punkteausbeute von 20 Zählern können die Zweitliga-Volleyballer der SVG Lüneburg ihre Erfolgsbilanz an diesem Wochenende auf neun Siege hintereinander ausbauen.

Lüneburg. Zuerst am Sonnabend in der Gellersenhalle in Reppenstedt zur ungewöhnlichen Aufschlagzeit von 18 Uhr gegen das Volleyball-Internat (VI) Frankfurt und am Sonntag um 16 Uhr beim Rumelner TV.

Als Tabellenzweiter mit sechs Punkten Vorsprung auf den Dritten, VC Bitterfeld-Wolfen, muss die SVG Lüneburg in beiden Begegnungen mit der Favoritenrolle fertig werden. VI Frankfurt nimmt aktuell Tabellenplatz neun in der 2. Bundesliga Nord ein, kann sich aber am heutigen Abend im Auswärtsspiel beim TSV Giesen/Hildesheim noch auf den achten Rang verbessern. Das Volleyball-Internat gehört neben Schlusslicht VCO Berlin zu den beiden Mannschaften der 2. Liga Nord, die nicht absteigen können, weil ihnen als Nachwuchsteams der Platz in der 2. Liga sicher ist.

Gerade einmal 74 Minuten benötigte der Tabellensiebte TuB Bocholt am vergangenen Sonnabend, um VI Frankfurt mit 3:0 in die Schranken zu weisen und der Mannschaft von Trainer Matus Kalny die dritte Niederlage in Folge zuzufügen. Damit sind die Frankfurter in der Rückrunde noch ohne Erfolgserlebnis und haben mit fünf Auswärtspartien in den nächsten fünf Spielen ein schweres Programm vor der Brust. Auch der Rumelner TV als Tabellenfünfter schwächelt im neuen Jahr, ist ebenfalls mit drei Niederlagen in Folge, zuletzt bei den KMTV Eagles Kiel, in die Rückserie gestartet.