Harburg
Hittfeld

Die richtig dicken Brocken kommen für die Sharks erst

Die Qualifikation für die Hauptrunde der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) hatten die U16-Jungen der Sharks Hamburg schon vor den letzten beiden Spielen ihrer Vorrundengruppe sicher.

Hittfeld. So konnte Trainer Lars Mittwollen den Doppelspieltag mit Partien beim Bundesliganachwuchs von Rasta Vechta (67:54) und daheim gegen die BG Suchsdorf Kronshagen (118:56) nutzen, um einerseits der zweiten Garde Einsatzzeiten zu verschaffen und sich andererseits einzuschießen für die kommenden starken Gegner. „In der nächsten Runde bekommen wir es mit Teams zu tun, die sehr gut vorbereitet sind und über mindestens einen Nationalspieler verfügen“, sagt Mittwollen.

Mit zehn Siegen und zwei Niederlagen haben die Basketballer aus Hittfeld und Harburg die Nord-Gruppe als Tabellenzweiter hinter den Piraten Hamburg (11:1) abgeschlossen. Rang drei und ebenfalls den Einzug in die Hauptrunde sicherten sich die Eisbären Bremerhaven. Diese drei Nord-Vereine kämpfen nun vom 9. Februar an gegen die Top-Drei aus der Nordost-Gruppe um den Einzug in die Play-offs.

Das für Sonntag, 9. Februar, angesetzte erste Heimspiel gegen die Junior Phantoms Braunschweig möchten die Sharks in den März verlegen. Sollte es so kommen, könnten die Fans ihr Team erstmals am 23. Februar gegen den TuS Lichterfelde in der Sporthalle am Peperdieksberg in Hittfeld anfeuern. Der dritte neue Gegner, auf den die Sharks in einer einfachen Runde mit Hin- und Rückspiel treffen, ist der Bundesliganachwuchs von Alba Berlin.