Ashausen

2:0 – Borstel wird nicht bestraft für fahrlässige Chancenverwertung

Für die Bezirksliga-Fußballer des MTV Ashausen-Gehrden bleibt der MTV Borstel-Sangenstedt eine unüberwindbare Hürde.

Ashausen. Auch unter dem neuen Trainer Steffen Harms konnten die Ashäuser den Bann nicht brechen, unterlagen dem Nachbarn mit 0:2 (0:0). „Das war ein hochverdienter Erfolg“, sagte Gästetrainer Sven Kathmann, „wir hätten vier oder fünf Tore mehr schießen müssen.“ Doch die Borsteler vergaben ihre Chancen kläglich, liefen ungeschickt ins Abseits und verpassten die frühzeitige Entscheidung.

Häufig rächt sich das Auslassen solch hochkarätiger Chancen. Nicht so in Ashausen. Und so konnte Borstel nach dem 1:0 direkt nach Wiederanpfiff durch David Mehl (46.) durch den gleichen Spieler aus dem Gewühl heraus (82.) den zweiten Derbysieg in Folge einfahren. Zuletzt hatte der TSV Winsen (2:1)dran glauben müssen. In der Nachspielzeit kassierte Ashausens Ron Schütt wegen wiederholten Foulspiels noch die gelb-rote Karte.

Borstel pfiff personell aus dem letzten Loch. Kathmann hatte sogar den aus privaten Gründen pausierenden Daniel Oertzen-Hagemann reaktiviert, der prompt eine Hälfte spielen musste. „Mein letzter Auswechselspieler war Jens Ohlhorst“, sagt der Coach, der seinem Co-Trainer einen Einsatz allerdings ersparen konnte.