Buchholz

Zehn Tore von Kaja Schmäschke sind nicht genug für Rosengarten

Ohne Dramatik gehen die Auftritte der Handballfrauen der SGH Rosengarten-Buchholz selten über die Bühne.

Buchholz. Auch im letzten Saisonspiel der 2. Bundesliga dauerte es bis zur vorletzten Sekunde, ehe die knappe 32:33 (16:14)-Auswärtsniederlage beim BSV Sachsen Zwickau feststand. Kaja Schmäschke hatte es vom Siebenmeterpunkt in der Hand, die Aufholjagd der Gäste mit dem Ausgleichstreffer zu krönen. Doch nachdem die zehnfache Torschützin bis dato alle vier Strafwürfe sicher verwandelt hatte, scheiterte sie diesmal. Damit beendet Rosengarten die Zweitliga-Spielzeit mit 25:31 Punkten auf dem elften Tabellenplatz unter 15 Teams. "Die Mannschaft hat ein gutes und intensives Spiel gezeigt", sagte Trainer Patrice Giron zufrieden, "am Ende hat das Glück gefehlt." Nach anfänglichem Drei-Tore-Rückstand führten die Luchse kurz nach der Pause ihrerseits mit drei Treffern (17:14, 19:16). Als Zwickau mit einem 5:0-Lauf innerhalb von fünf Minuten auf 32:27 (55.) davonzog, schien die Entscheidung gefallen. Doch Rosengarten kämpfte sich zurück, ohne letztlich den Lohn dafür einzufahren. Weitere Torschützen: Sanne Hoekstra (5), Julia Harms, Pia Hildebrand (beide 4).