Hittfeld

Sharks lösen Ticket zur deutschen Meisterschaft

U16-Basketballer aus Hittfeld gewinnen im Viertelfinale auch das Rückspiel und stehen im Final Four

Hittfeld. Das Ticket für die Endrunde um die deutsche Meisterschaft haben die U16-Basketballer der Sharks Hamburg gelöst. Nach dem Gewinn des Viertelfinal-Hinspiels gegen die Phoenix Hagen Youngsters setzten sie sich auch im Rückspiel mit 62:51 durch und qualifizierten sich damit für das Final Four am 11. und 12. Mai in Bamberg.

Obwohl sie ihr Heimspiel gegen den Bundesliganachwuchs deutlich mit 20 Punkten Differenz gewonnen hatten, war Trainer Lars Mittwollen und seinen Schützlingen klar, dass das Rückspiel in Hagen noch einmal ein harter Kampf werden würde. Taktisch setzten die Sharks wieder auf ihre starke Abwehrarbeit. Doch auch die Hagener ließen anfangs nichts zu, so dass es drei Minuten dauerte, bis überhaupt die ersten Punkte erzielt wurden. Die Sharks waren zudem im ersten Viertel häufig zu unkonzentriert. Trotzdem konnten sie diesen Spielabschnitt mit 17:10 für sich entscheiden. Im zweiten Viertel profitierten sie vor allem von ihrer Ausgeglichenheit im Kader. Coach Mittwollen brachte immer wieder ausgeruhte Spieler von der Bank, so dass die Intensität in der Defense aufrecht erhalten und das Spiel schnell gehalten wurde. Mit zehn Punkten Vorsprung ging es zur Halbzeit in die Kabine.

Weil die Leistungsträger der Hagener Mannschaft schon eine hohe Foulbelastung hatten, konnten die Sharks einen Gang zurückschalten. Alle Spieler bekamen noch einmal die Chance, sich für das Final Four zu empfehlen. Der Sieg und damit der Einzug in das Top-4-Turnier war ihnen nicht mehr zu nehmen. Letztendlich war es ein souveräner Sieg, um den die mitgereisten Fans zu keinem Zeitpunkt zittern mussten.

In zwei Wochen geht es für die U16-Basketballer aus Hittfeld in Bamberg um die deutsche Meisterschaft. Für das Final Four haben sich neben den Sharks der Basketballnachwuchs aus Breitengüßbach, Leverkusen und Langen qualifiziert. Die Halbfinalpaarungen werden am Mittwoch ausgelost.

Die erfolgreichsten Spieler waren Marcel Hoppe (14 Punkte/4 Rebounds/ 0 Assists), Dimitrios Ganitis (9/6/3), Jacob Hollatz (8/3/1), Mehmet Antikoglu (7/4/0) und Noel Okona (6/8/0).