Harburg

Erster Aufschlag zur Tennis-Saison 2013

Grün-Weiss Harburg startet mit Bellandris Matthies Season's Open den Turnierreigen

Harburg. Bei Sonnenschein und einer frischen Brise macht der Blick von der Terrasse hinunter auf raffiniertes, hart umkämpftes Tennis unter Freunden zum Ausklang der Bellandris Matthies Season's Open von Grün-Weiss Harburg mit einem gezapften Bier in der Hand noch einmal richtig Spaß. Auf Platz eins spielten im Finale der Herren 40 Oliver Meister und Markus Neumann gegen Christian Benning und Thomas Lassen so etwas wie eine interne Vereinsmeisterschaft des VfL Maschen aus. Die vier kämpfen normalerweise gemeinsam im Verbandsligateam ihres Vereins.

Ihr Mannschaftskapitän Alexander Maurus saß derweil auf der Terrasse in der ersten Reihe und beobachtete das Geschehen mit einem zufriedenem Lächeln im Gesicht. Am Ende setzten sich Oliver Meister und Markus Neumann mit 7:5 und 6:3 durch. Alexander Mauruß hatte mit Stefan Keil das Finale der B-Runde mit 6:4, 5:7 und 10:2 gegen die Grün-Weiss-Paarung Detlef Krüger und Paul-Dieter Lütke gewonnen.

Das Finale der Herren war der Höhepunkt des gesamten Tennisturniers. Viele Ballwechsel ließen erahnen, wie genau sich die vier Kontrahenten auf dem Platz kennen. Immer wieder gelang es, die Schwächen des Anderen mit großer Freude auszunutzen. Gleich nebenan auf Platz zwei sahen die Zuschauer noch so ein Duell von vier ausgebufften Tennisenthusiasten, die nach dem Motto "Der Zweck heiligt die Mittel" ihre Vorteile suchten. "Wenn die Beine und Arme langsamer werden", scherzte Klaus Ohl, "muss man wenigstens im Kopf schneller als der Gegner sein." Ihm war das mit seinem Partner Jörg Becker im Finale Herren 50 immer dann am besten gelungen, wenn auf der anderen Seite des Netzes Peer Mantokowski von der HNT und Andreas Wille vom TVV Neu Wulmstorf sich die Führung erkämpften. Ohl und Jörg Becker, der in der Hallensaison Hamburger Meister bei den Herren 55 geworden ist, gewannen den ersten Satz mit 6:4 und gerieten im zweiten mit 1:4 in Rückstand. Als schon alles verloren schien fanden die Titelverteidiger zurück zu ihrem soliden Spiel, den beiden Kontrahenten dagegen gelang kein einziger Punkt mehr, so dass auch dieser Satz wurde mit 6:4 gewonnen wurde.

Sportsmann Jürgen Becker ist zwar Sportwart bei Grün-Weiss Harburg, kämpfte aber für den HTB im Sommer in der Nordliga und im Winter in der der Regionalliga um Punkte. Auch sein Doppelpartner Klaus Ohl gehört diesem Senioren-Spitzenteam an. Klaus Ohl hatte nach seiner Siegerehrung noch genügend Zeit für ein kühles Bier. Denn Ehefrau Birgit-Susann Rochow-Ohl stand mit ihrer Partnerin Erszebeth Forgo im letzten Finale dieses Saisoneröffnungsturniers. Auch die beiden Frauen hatten bei den Damen 40 im letzten Jahr gewonnen. Im Endspiel gegen Birgit Feuersenger aus Hamburg-Niendorf und Janine von Diest (TC Hittfeld) wurde es geradezu dramatisch. Die Titelverteidigerinnen gewannen den ersten Satz mit 6:3 und verloren den zweiten genauso deutlich mit 3:6. Beim Champions Tiebreak lagen sie schon fast hoffnungslos mit 5:8 zurück und durften am Ende doch wieder jubeln. Sie holten Punkt um Punkt auf und gewannen noch mit 10:8. In der Altersgruppe über 40 war die Konkurrenz mit 23 Paaren am stärksten. Die beiden Siegerinnen spielen beim TC Jesteburg in der Verbandsliga - und zwar bei den Damen 30.

Das Endspiel Herren 60 gewannen Wolfgang Seidel (HTB) und Rüdiger Maaß kampflos, weil das starke HTuHC-Doppel Rolf Pauseback/Michael Fröhlich anderweitig beschäftigt war. Maaß war es auch, der gemeinsam mit Turnierchef Günter Seizow dafür sorgte, dass die insgesamt 216 Spiele trotz vieler Verzögerungen durchgeführt werden konnten. "Wegen des langen Winters hatte ich schon befürchtet, dass wir unser Turnier diesmal absagen müssten", sagte Günter Seizow.

Bei den Damen 50 siegten Frauke Heitmann/Claudia Muesing (TC Jesteburg) gegen Petra Feldmann/Goy Geissel (Grün-Weiss Harburg) mit 6:2, 6:4, bei den Damen 60 Dörthe Benecke (HSC)/Elke Kurpreugsch (HTuHC) gegen Karin Michalek/ Margerit Rietz (Viktoria Wilhelmsburg) mit 6:2, 7:6 und bei den Herren 70 Günter Pyritz/Werner Zimmer gegen Klaus Sabert/Wolfgang Spengler (alle TC Stelle) mit 6:3, 6:3.