Harburg
Handball: Erstes Play-off-Spiel für SGH Rosengarten

"Wir schaffen das"

Der Zweitligameister aus Nenndorf reist an Sonnabend zum Südvierten TuS Weibern und kann befreit aufspielen.

Nenndorf. Was die Handball-Frauen der SGH Rosengarten in dieser Saison erreicht haben, ist aus Sicht von Trainer Martin Hug schon "sensationell". Das Team aus Nenndorf holte sich mit dem kleinen Spielerkader mit nur zwei Niederlagen die Meisterschaft in der 2. Bundesliga Nord und schaffte unangefochten den Einzug in die Play-off-Runde zum Bundesligaaufstieg. "Was jetzt noch kommt, ist ein Zubrot", sagt Martin Hug, "wir werden die Sache mit Spaß und Lust angehen."

Und damit meint der Trainer das Hinspiel der Play-off-Aufstiegsrunde beim TuS Weibern, dem Viertplatzierten der 2. Bundesliga Süd. Um 19.30 Uhr tritt der Nordmeister in der Robert-Wolff-Halle am Pfarrer-Kost-Platz an. Schon um 10.30 Uhr ist Abfahrt in Richtung Rheinland-Pfalz. Ziel der SGH Rosengarten ist es, sich eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel zu verschaffen, das am 24. April um 19 Uhr in Nenndorf stattfindet.

"Die Stimmung bei den Mädels ist richtig gut", sagt Martin Hug, "die haben einfach Lust, Handball zu spielen." Er hat seinen Spielerinnen im Lauf der Woche vermittelt, dass sie es "schaffen können". Er selbst hat sich ein Video des früheren Bundesligavereins angeguckt und hat festgestellt, dass der TuS Weibern von der Spielweise her seiner Mannschaft liegen müsste. "Schade", so bedauert Martin Hug aber, "dass Martina Bauer und Svenja Rix nicht mitspielen können." Mit einer voll einsatzfähigen Martina Bauer hätte er eine offensivere Deckungsform spielen können. Jetzt muss er auf die defensive 6:0-Variante zurückgreifen. Mit einem guten Ergebnis kann sich die SGH Rosengarten eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel verschaffen. Die Lockerheit nimmt das Team aus der Tatsache, nicht aufsteigen zu müssen. Die Mannschaft hat sich die Play-off-Runde verdient und kann die Traumsaison sogar noch mit einem Sahnehäubchen krönen.

Favoriten für den Bundesliga-Aufstieg sind der TV Nellingen (spielt gegen den SC Greven) und die HSG Bensheim-Auerbach (gegen SV Union Halle-Neustadt) und SG BBM Bietigheim (gegen BVB Füchse Berlin).