Harburg

Organisation der Wild Girls gelobt

Buchholz. Auch wenn der Basketball-Nachwuchs der "Wild Girls" im TSV Sprötze sportlich mit dem zehnten Platz in der Alstersklasse U10 und Rang acht in der U12 bei den Landesmeisterschaften noch überfordert war, will die vor zwei Jahren gegründete Abteilung ihren Weg in der Jugendarbeit konsequent weitergehen. "Wir wollen den Siegerpokal irgendwann einmal zurück nach Buchholz holen", sagte Trainer Volker Gundrum. Lob von allen Seiten erntete der TSV Sprötze aber in der gelungenen Organisation der erstmals im Buchholzer Sportzentrum Buenser Weg ausgetragenen Titelkämpfe. Die Abteilung überzeugte ihre jungen Gäste besonders mit dem "Rundum-Sorglos-Paket". "Das war hervorragend", sagte Trainer Dirk Dorra vom neuen Landesmeister BG 74 Göttingen. Und Christoph Treblin, Abteilungsleiter der BG Rotenburg/Scheeßel. ergänzte: "Ihr seid auf dem richtigen Weg."

Für den Basketball-Nachwuchs der Wild Girls hingen die Körbe bei den Landesmeisterschaften sprichwörtlich noch zu hoch. Das Mädchen-U12-Team verlor nach zwei Siegen in der Vorrunde die Begegnung um Platz sieben gegen den MTV Gerdau mit 36:39, obwohl die Buchholzerinnen zur Pause mit 21:4 führten. Die U10 der Wild Girls beendete das Turnier auf Rang zehn hinter der Bezirksauswahl Hannover.

Überlegen holte sich der Bundesliganachwuchs der BG 74 Göttingen den Landestitel, besiegte vor 150 Zuschauern im Finale die SG MTV/BG Wolfenbüttel mit 51:21. Platz drei ging an den Hagener SV vor SG Rotenburg-Scheessel.