Harburg

TV Meckelfeld feiert Meisterschaft und Aufstieg

Der künftige Landesligaklub bietet beim 8:1-Erfolg gegen die SG Bispingen zum Saisonabschluss in der Bezirksliga noch einmal eine Galavorstellung

Meckelfeld. Die Bezirksliga-Fußballer des TV Meckelfeld haben der Saison das i-Tüpfelchen aufgesetzt und holten sich im letzten Saisonspiel in der Staffel zwei die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksoberliga, die in der neuen Saison wieder als Landesliga umbenannt wird. Im Auswärtsspiel bei der Spielgemeinschaft Bispingen-Steinbeck-Hützel gaben sich die Meckelfelder Kicker keine Blöße und siegten nach einer guten Vorstellung deutlich mit 8:1.

Bereits nach acht Minuten hatte Christoph Behrens den Tabellenführer aus Meckelfeld in Führung gebracht und damit die Weichen für die späteren Aufstiegsfeierlichkeiten gestellt. In der Folgezeit ließ sich Goalgetter Dennis Weihe nicht lumpen und steuerte allein vier Treffer gegen die hoffnungslos überforderten Bispinger bei, für die es ja immerhin noch um den Klassenerhalt ging. Nachdem Meckelfeld zur Pause schon fünfmal getroffen hatte und kurz nach dem Wiederanpfiff ein Doppelschlag folgte, ließen es die Gäste ruhiger angehen, um Kräfte für die Aufstiegsfeier am Abend zu schonen.

Rund 400 Zuschauer wohnten der Partie des Tabellenzweiten Eintracht Elbmarsch gegen den TuS Bröckel bei und hofften vergeblich auf einen Ausrutscher des TV Meckelfeld. Der Tabellenzweite aus der Elbmarsch machte allerdings ebenfalls seine Hausaufgaben. Schon nach acht Minuten brachte Chris Papstein die Gastgeber in Führung. Hiernach machte Elbmarsch Dauerdruck. Rene Schade traf vor der Pause zum 2:0, nach dem Seitenwechsel legten erneut Papstein - diesmal per Foulelfmeter - sowie kurz vor Schluss Björn Richter nach, bevor es daran ging, 300 Liter Freibier unter die Leute zu bringen. "Diese Abschlussfeier hat sich die Mannschaft verdient", sagte Elbmarsch-Obmann Tobias Wenck, "dass es für ganz oben nicht gereicht hat, liegt daran, dass wir neunmal Unentschieden gespielt haben." Jetzt will Eintracht Elbmarsch in der neuen Saison einen neuen Anlauf auf den Aufstieg nehmen.

Im Tabellenkeller gab es Jubel beim MTV Borstel-Sangenstedt: Durch ein 2:1 beim SV Hodenhagen wurde der Klassenerhalt aus eigener Kraft geschafft. Die Borsteler Kicker haben einen fulminanten Endspurt hingelegt. Die Fußballer des TSV Eintracht Hittfeld verteidigten mit einem deutlichen 6:1-Erfolg beim Kreisnachbarn TSV Holvede-Halvesbostel den Relegationsplatz und dürfen weiter auf den Klassenerhalt in der Staffel zwei der Bezirksliga Lüneburg hoffen.

Die Partie zwischen dem TSV Winsen und dem SV Dicle Celle wurde nach einer halben Stunde beim Stand von 2:0 für die Winsener Gastgeber abgebrochen. Nachdem Winsen gegen die noch im Abstiegskampf befindlichen Gäste, die staubedingt die Partie verspätet und nur mit sieben Spielern beginnen konnten, schon früh mit 2:0 führten, flog ein Celler Akteur vom Platz. Zwar trafen gerade weitere Dicle-Akteure ein, doch der Schiedsrichter brach die Partie ab, da nur noch sechs Celler auf dem Rasen standen.