Harburg. Haltung der Tiere ist in Hamburg verboten. Als die Polizei anrückt, zeigen sich die Hundesbesitzerinnen äußerst aggressiv.

Routinekontrolle endet mit Sicherstellung zweier Hunde: Weil am Dienstagabend bei der Gassirunde ein Hund brutal geschlagen wurde, wie Zeugen beobachtet hatten, ist eine Veterinärin am Mittwochvormittag in Harburg zu der Adresse ausgerückt, an der die Halterin mit dem Hund lebt. Für sie ging es zunächst darum, nachzuschauen, ob der Hund verletzt sein könnte.

Hunde aus Harburger Wohnung dürfen in Hamburg nicht gehalten werden

In der Wohnung im Ehestorfer Weg traf man die Besitzerinnen und die außerlich unverletzten Tiere an. Bei genauer Betrachtung stellten die Veterinärin und der polizeiliche Hundekontrolldienst allerdings fest, dass es sich bei den beiden Tieren, die sich in der Wohnung befanden,um American Staffordshire Terrier handelte, deren Haltung in Hamburg verboten ist. Als Listenhunde gelten Hunde dieser Rasse immer als gefährliche Hunde.

Weil die Hundehalter aggressiv reagierten, zog die Polizei mehrere Streifenwagenbesatzungen zusammen.
Weil die Hundehalter aggressiv reagierten, zog die Polizei mehrere Streifenwagenbesatzungen zusammen. © HA | LENTHE-MEDIEN

Als den Tierhalterinnen offenbart wurde, dass die Tiere nun beschlagnahmt werden eskalierte die Situation. Ein 51-jähriger der sich ebenfalls in der Wohnung aufhielt, bedrohte und beleidigte die Beamten. Erst mit mehreren Streifenwagenbesatzungen gelang es, den aufgebrachten Mann zu beruhigen.

In einer Wohnung im Ehestorfer Weg traf man die Besitzerinnen und die äußerlich unverletzten Tiere an.
In einer Wohnung im Ehestorfer Weg traf man die Besitzerinnen und die äußerlich unverletzten Tiere an. © LENTHE-MEDIEN | LENTHE-MEDIEN

Auch die Hundehalterinnen waren trotz offensichtlichen Trennungsschmerzes äußerst aggressiv. Nach rund einer dreiviertel Stunde gelang es, die Hunde aus der Wohnung zu bringen. Die ausgewachsenen American Staffordshire Terrier wurden ins Tierheim Süderstraße gebracht. Gegen die Halterinnen sowie den 51-Jährigen wurden Strafanzeigen gefertigt.

Mehr zum Thema