Verkehr in Harburg

Noch ein Engpass an der Cuxhavener Straße

| Lesedauer: 3 Minuten
Lars Hansen
Die Brücke Moorburger Bogen - B73 wird über den ganzen Sommer zur Einbahnstraße

Die Brücke Moorburger Bogen - B73 wird über den ganzen Sommer zur Einbahnstraße

Foto: Lars Hansen / xl

Brücke Moorburger Bogen muss instandgesetzt werden. Bauarbeiten starten am 5. Juni und dauern mehrere Wochen

Harburg. Die vierspurige Brücke, die gegenüber des Krankenhauses Mariahilf die Cuxhavener Straße mit dem Moorburger Bogen verbindet, kann man getrost als „Nabelschnur von Bostelbek“ bezeichnen: Sowohl die Siedlung, als auch das Gewerbegebiet, inklusive hit-Technologiepark werden hauptsächlich über diese Überführung angefahren. Diese Brücke, die die Straße Am Radeland und vier Bahngleise kreuzt, muss instandgesetzt werden, teilt der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) mit. Am Pfingstsonntag sollen die Bauarbeiten beginnen.

„Die Arbeiten sind erforderlich, um den technischen Zustand und die Tragfähigkeit der Brücke zu erhalten“, sagt LSBG-Sprecherin Edda Teneyken. „Die Abdichtung und die Asphaltbeläge der Brücke werden erneuert. Die Arbeiten werden in drei Bauabschnitte unterteilt, um die Beeinträchtigungen für den Fuß-, Rad- und Kraft-Verkehr so gering wie möglich zu gestalten.“

Einbahnstraßenverkehr von Moorburg in Richtung Heimfeld

Für die Durchführung der Arbeiten wird ein Einbahnstraßenverkehr in Fahrtrichtung Süd – also von Moorburg in Richtung Heimfeld – eingerichtet. Der Kfz-Verkehr in Fahrtrichtung Nord wird über zwei Umleitungsstrecken umgeleitet. Die westliche Umleitung führt über die Waltershofer Straße – Georg-Heyken-Straße – Fürstenmoordamm, die östliche Umleitung über die Buxtehuder Straße – Seehafenbrücke – Seehafenstraße. Die Spur in Richtung Süden bleibt in Richtung Stader Straße auf einem Fahrstreifen während der gesamten Bauzeit benutzbar. Der Fuß- und Radfahrverkehr bleibt in alle Richtungen möglich.

Die Buslinie 146 wird über die Auffahrt Heimfeld auf die A 7 und über die Ausfahrt Hausbruch in die Georg-Heyken-Straße auf den bestehenden Streckenplan geleitet. Die Buslinie 241 wird an der Kreuzung Bissingstraße/Buxtehuder Straße/Moorburger Straße in die Moorburger Straße und über die Straße „Am Radeland“ auf den bestehenden Streckenplan geleitet. Auf der umgeleiteten Strecke werden drei Ersatzbushaltestellen eingerichtet, teilt der LSBG mit.

Bei den Busumleitungen gibt es Fragezeichen

Bei den Busumleitungen gibt es jedoch noch einige Fragezeichen: Die Autobahnabfahrt Hausbruch ist laut Hamburger Baustellenportal noch bis exakt einen Tag vor Baubeginn für die Baustelle des neuen Autobahnkreuzes gesperrt. Die Umleitung des 146ers funktioniert also nur, wenn die dortige Baustelle rechtzeitig beendet ist.

Gleiches gilt für die Linie 241 und die Straße „Am Radeland“: Hier wird fleißig an der Veloroute gebaut und derzeit ist die Straße deswegen ebenfalls noch gesperrt. Es sieht an der Baustelle auch nicht so aus, als könne sie in zwei Wochen abgeschlossen sein. Und selbst, wenn die Ausfahrt Hausbruch benutzbar wird: Der Bus muss sich dann immer noch zwei Kilometer lang in den täglich massiven Stau auf der Lkw-Spur der A7 stellen.

Auch die Umleitungen für den restlichen Kraftverkehr sind nicht ohne Probleme: Über die Abfahrt Heimfeld und die Cuxhavener Straße wird auch schon der Verkehr des gesperrten Ehestorfer Heuweg umgeleitet. Dazu kommt noch der nicht geringe Eigenverkehr der Fernstraße. Der letzte Bauabschnitt der Brückensanierung soll spätestens am 30. September 2022 fertiggestellt sein.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Harburg