Lichtspielgarten

In Stade wird unter freiem Himmel gerappt

| Lesedauer: 3 Minuten
Rapperin Haiyti (Ronja Zschoche) tritt heute Abend im Lichtspielgarten an der Altländer Straße in Stade auf.

Rapperin Haiyti (Ronja Zschoche) tritt heute Abend im Lichtspielgarten an der Altländer Straße in Stade auf.

Foto: Daniel Bockwoldt / dpa

Neues aus dem Lichtspielgarten: Haiyti präsentiert Songs ihres Albums „Sui Sui“.

Stade. Dieser Sommer wird ein ganz besonderer in Stade: Unter Hochdruck wurden im Lichtspielgarten an der Altländer Straße die Vorbereitungen für den Start der Konzertreihe „Unter freiem Himmel“ am Sonnabend, 25. Juli, getroffen. Künstler, die sonst in München, Berlin, Wien oder auf namhaften Festivals wie Rock am Ring, Hurricane und Tomorrowland auftreten, kommen nun nach Stade.

Den Auftakt der Veranstaltungsreihe im Lichtspielgarten gibt heute Abend, 25. Juli, 20 Uhr, die Gangster-Rapperin Haiyti. Sie gilt als deutsche Pophoffnung und ist in Hamburg-Langenhorn und auf St. Pauli aufgewachsen. Auf der Stader Sommerbühne präsentiert sie ihr neues und inzwischen viertes Album „Sui Sui“.

Der für die Gangster-Rap-Musikerin ungewohnt poppige und sanfte Klang steht im Kontrast zu den weiterhin düsteren Texten. Doch diese Mischung trifft den Nerv der Rap-Fans und macht die Künstlerin interessant für die breite Masse. Besonders in ihrer Heimat Hamburg sorgt Haiyti für Begeisterungs und hat bereits die Zuschauerflächen vor den Bühnen beliebter Festivals wie dem Spektrum, Rock am Ring, Rock im Park und dem Hurricane-Festival gefüllt.

Haiyti eifert keinem anderen Künstler nach

Die Ur-Hamburgerin sticht mit ihrer kreativen und spontanen Herangehensweise an die Musik aus der Menge heraus. Sie eifert keinem Künstler nach, lässt sich auf immer wieder neue Inspirationen ein, aber bleibt sich trotzdem treu. In ihren Liedern beschreibt die Trap-Rapperin ihr Lebensgefühl, das sie gekonnt auf das Publikum überträgt.

Wie geht es im August weiter auf der Bühne? Am Freitag, 7. August, 20 Uhr, ist Fatoni zu Gast. Er ist ein Mann der Gegensätze und widerspricht sich mit seinen Texten mitunter auch mal selbst. Das einzige Merkmal, das sich wirklich durch all seine Werke hindurch zieht, ist eine gehörige Portion Ironie. Aus der Rap-Szene ist er nicht mehr wegzudenken. Eine ganze Reihe an Alben und EPs, Singles und Videos, ja sogar Theateraufführungen und Filme pflastern seinen Karriereweg. Auf dem hat er schon mit bekannten Musikern, wie Kryptik Joe von Deichkind, Juse Ju und Edgar Wasser, zusammengearbeitet.

Und im August geht das Programm weiter

Gestört aber Geil spielen am Sonnabend, 8. August, 21 Uhr, in Stade. Ihre Beats laufen im Radio rauf und runter, die Texte sorgen für so manchen Ohrwurm: Mit Stücken wie „Wohin willst du“, „Geh nicht weg“ und „Unter meiner Haut“ haben sich Gestört aber Geil in den letzten Jahren immer wieder über Wochen in den deutschen Charts gehalten.

Ausgezeichnet mit mehreren Gold- und Platinerfolgen und rund 110 Shows im Jahr, die meisten davon ausverkauft, sind Gestört aber Geil das wohl erfolgreichste DJ-Duo Deutschlands.

Vormerken: Am Sonnabend, 15. August, 19 Uhr, tritt die Gruppe Provinz auf, mit deren Karriere es seit ihrer Debüt-EP „Reicht dir das“ im vergangenen Jahr steil bergauf ging.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Harburg