Harburg
HR-Regional

Bundesfreiwilligendienst und Soziales Jahr im Sport

Der Freiwilligendienst (FWD) im Sport ist in zwei Varianten möglich: als Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) und als Bundesfreiwilligendienst (BFD). Er wird für sportlich interessierten Menschen jeden Alters angeboten, die sich freiwillig engagieren wollen.

Die Freiwilligen helfen in der Regel für ein Jahr bei einem Verein oder einer Institution ihrer Wahl.

Die Kinder- und Jugendarbeit ist ein oft gewählter Einsatzbereich, die Freiwilligen unterstützen aber auch in den Bereichen Organisation, zum Beispiel von Veranstaltungen oder Öffentlichkeitsarbeit, Pflege von Sporträumen oder Wettkämpfe.


Andere Freiwillige entwickeln und organisieren – gemeinsam mit verantwortlichen Vereinsmitgliedern – Sportangebote für ältere Menschen oder für Menschen mit Behinderungen.

Unter 27-Jährige erhalten ein Taschengeld in Höhe von 300 Euro pro Monat. Alle Freiwilligen können bis zu 25 Seminartage absolvieren, zum Beispiel um eine Übungsleiterlizenz zu erwerben. Zudem gibt es 26 Urlaubstage und der Freiwilligendienst wird als Wartesemester angerechnet.

In Niedersachsen koordiniert der ASC Göttingen in Kooperation mit der Sportjugend Niedersachsen den FWD im Sport. Bewerber können sich direkt bei ihrer favorisierten Einsatzstelle melden oder beim ASC.


Weitere Infos gibt es im Internet unter der Adresse www.fwd-sport.de. Dort ist auch eine Karte mit offenen Stellen in der Region zu finden.