Harburg
Jesteburg

Kultureller Sommer im Heimathaus

Das Jesteburger Podium präsentiert zwei Ausstellungen und drei ganz unterschiedliche Konzerte

Jesteburg. Zwei Ausstellungen, drei Konzerte: Das Jesteburger Podium bietet ab Ende Mai und den ganzen Juni hindurch kulturellen Hochgenuss. Eine Ausstellung mit Künstlerinnen des benachbarten Vereins KunstWerk Stelle macht den Anfang im Jesteburger Heimathaus am Niedersachsenplatz. „Im Sog der Farben“ mit Malereien von Elke Qual und Regina Meier wird am Freitag, 25. Mai, ab 17 Uhr, mit einer Vernissage eröffnet, dann ist die Ausstellung bis zum 3. Juni zu sehen.

Am Sonntag, 27. Mai, 11 Uhr, ist Heavy Rotation zu Gast. Saxophonist Roger Hanschel komponierte für seine Band mit Markus Segschneider (Gitarre), Dietmer Fuhr (Bass) und Bodek Janke (Schlagwerk) feinsinnige Verbindungen aus Kammermusik, Jazz und Rock. Roger Hanschel studierte Saxophon in der Musikhochschule in Köln, spielte unter anderem mit der NDR Big Band, Norwegian Wind Ensemble und anderen. Seit 2010 ist er Lehrbeauftragter für Saxophon an der Musikhochschule in Köln.

Das Frielinghaus-Ensemble spielt am Sonnabend, 2. Juni. Es vereint befreundete und international ausgezeichnete Kammermusiker, Solisten und Orchestermusiker, die in wechselnder Besetzung aus Deutschland und dem europäischen Ausland zusammen kommen. Auf dem Programm stehen Ludwig van Beethovens Klavierquartett WoO 36/1 und von Johannes Brahms das Horntrio op. 40 sowie das Klavierquartett op. 25 „alla Zingarese“. Mitwirkende sind Gustav Frielinghaus, Violine, Alejandro Regueira Caumel, Viola, Oliver Léonard, Violoncello, Johannes Borck und Daniel Lohmüller, Horn, sowie Jaan Ots, Klavier.

Die Ausstellung „Begegnungen“ mit Werken von Manuela Mordhorst und Günther Bode folgt am 22. Juni. Die Vernissage ist um 19 Uhr, die Ausstellung ist bis 1. Juli zu besichtigen. Die Handeloher Künstlerin kombiniert Pigment- und Ölmalerei mit Sand, Schlacke, Leim, Kreide und Steinmehl. Der Steller Günther Bode ist seit seiner Pensionierung 2006 als Bildhauer tätig.

Zu einem Konzert mit dem Noah-Quartett lädt das Jesteburger Podium für Sonnabend, 23. Juni, 20 Uhr. Alexandra Psareva und Michael Stürzinger, Violine, Erik Wenbo Xu, Viola und Bettina Barbara Bertsch, Violoncello, spielen Haydns Streichquartett g-moll op. 20/3, Ravels Streichquartett F-Dur op 35 und Beethovens Streichquartett C-Dur op 59/3 „Rasumowsky“.