Harburg
HR-Regional

Schönes für Frauen in vielen Farben

1. Nach Farben sortiert hängen die Kleidungsstücke bei Zweitkleid an den Stangen, Wollweiß geht in Rosa über, Blau in ein dunkles Grau. Das schafft Boutique-Charakter in dem neuen Geschäft hinterm Harburger Rathaus. „Ich wollte einen kleinen, schönen Laden eröffnen, in dem man sich trifft“, sagt Uta Ohrt-Hansen, die ursprünglich aus der Verlagsbranche kommt und zuletzt in einer Grafikagentur gearbeitet hat.

Jetzt verkauft sie viele klassische Stücke — vom Pullover über Hosen bis zu Kleidern und Strickjacken —, aber auch einige folkloristische Stücke. Dazwischen hängen echte Einzelstücke, wie ein lilafarbenes Kleid der Designerin Jil Sander. „Das will ich unbedingt noch sichtbarer präsentieren“, sagt Uta Ohrt-Hansen. Auch für Abendmode und feinere Ausgehsachen plant sie eine extra Ecke in ihrem Laden. Außer Kleidung, Accessoires und Schuhen gibt es kleine Täschchen, mit Stoff benähte Grußkarten sowie Etagèren aus gebrauchtem Geschirr — alles in Handarbeit hergestellt von Freundinnen der Geschäftsfrau.

Von Frauen für Frauen soll ihr Angebot sein, sagt die Inhaberin, die Kleidung einem neuen Gebrauch zuführen will — ganz dem Nachhaltigkeitsgedanken entsprechend. „Ich will Frauen, die einen Schrank voller Sachen haben, die sie nicht mehr tragen, zusammenbringen mit Frauen, die sich mal etwas Neues kaufen wollen, das aber dafür nicht neu produziert werden muss.“

Dinge aus zweiter Hand zu tragen, sei ein Trend, dem ihrer Beobachtung nach immer mehr Menschen folgen. „Viele junge Leute kaufen sehr bewusst Second Hand.“ Sie glaubt fest daran, dass das Konzept auch in Harburg funktioniert — auch wenn viele Bekannte ihre Pläne im Vorfeld skeptisch beurteilten. „Harburg ist mein Stadtteil, ich wollte den Laden nur hier aufmachen.“

Zweitkleid: Julius-Ludowieg-Straße 9, Dienstag, Mittwoch, Freitag von 10 bis 18 Uhr, Donnerstag von 13 bis 19 Uhr, Sonnabend von 10 bis 14 Uhr, Telefon 040/52 16 88 44, www.zweitkleid-hamburg.de, Verkauf auf Kommission.