Harburg
Wilhelmsburg

Laster fällt um – 26 Tonnen Weizen kippen auf Kornweide

Lkw-Fahrer verlor von der A253 kommend die Kontrolle über seinen mit Getreide beladenen Laster. Ausfahrt Wilhelmsburg-Süd gesperrt.

Harburg.  Ein umgestürzter Getreidelaster hält die Hamburger Feuerwehr in Atem. Der Sattelauflieger aus Heide war um 14.45 Uhr von der Wilhelmsburger Reichstraße in die Ausfahrt Wilhelmsburg Süd abgebogen. In der Kurve durchbrach der Lkw die Mittelleitplanke, touchierte eine Straßenlaterne und stürzte auf die Gegenfahrbahn. 26 Tonnen Futterweizen ergossen sich über beide Fahrspuren.

Ein Teil der Ladung rutschte eine Böschung hinab und landete in einem fünf Meter tiefer gelegenen Entwässerungsgraben. Die Ausfahrt wurde in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt. Der Fahrer des Lkw gab an, er könne sich nicht erklären, wie es zu dem Unfall kam. Er kam leicht verletzt ins Krankenhaus. Ein technischer Defekt am Lkw wird nicht ausgeschlossen, die Ermittlungen dauern an.

Feuerwehrleute haben damit begonnen, die Ladung mit einem Gabelstapler aufzusammeln. Der Weizen ist durch ausgelaufene Betriebsstoffe kontaminiert. Er wird mit zwei Muldenkippern auf eine nahegelegene Freifläche gebracht. Um 16 Uhr gab die Polizei eine Fahrspur der Ausfahrt wieder frei. Wer Richtung Süden will, hat schlechte Karten: Die Auffahrt zur A 253 ist wegen der Aufräumarbeiten weiterhin voll gesperrt.