Seevemündung

Neue Fachwerkbrücke aus Aluminium für Radler

Ein schwerer Mobilkran setzt die Radlerbrücke über dem Seevesielein

Ein schwerer Mobilkran setzt die Radlerbrücke über dem Seevesielein

Foto: LK Harburg / HA

Bauwerk wurde per Kran über dem Seevesiel zwischen Over und Wuhlenburg eingehängt. Landkreis investierte 240.000 Euro.

Over.  Radfahrer auf der beliebten Elbuferstrecke zwischen Over und Wuhlenburg können sich über eine neue und komfortable Brücke freuen. Der Betrieb Kreisstraßen stattete den Radweg entlang der Kreisstraße 25 zwischen mit einer neuen Querung der Seeve aus. Sie wurde mit einem Kran direkt auf die Spundwände am Seevesiel eingehängt. Radfahrern steht nun eine der ersten Aluminiumfachwerkbrücken Norddeutschlands zur Verfügung.

Uwe Karsten, Leiter Betrieb Kreisstraßen Landkreis Harburg: „Die bisherige Engstelle im Bereich der Straßenbrücke ist nun Vergangenheit. Radler können die beliebte und vielbefahrene Route dadurch künftig sicherer und komfortabler nutzen.“

Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) hatte die Spundwände im Ein- und Auslaufbereich des Sielbauwerkes erneuert. Der Landkreis ergriff diese gute Gelegenheit, um die neuen Spundwände als Auflager für die neue, rund 20 Meter lange und drei Meter breite Radwegebrücke zu nutzen. Dafür wurden die neuen Spundwände verstärkt. Für die Brücke wurde eine Fachwerkkonstruktion aus Aluminium gewählt. Das hat den Vorteil, dass die Brücke im Werk gefertigt und per Kran auf die Brückenlager eingeschwenkt werden konnte. „So waren auch keine weiteren Stützpfeiler in der Seeve notwendig, was die Maßnahme erheblich erschwert und verteuert hätte“, erläutert Uwe Karsten, Leiter des Betriebes Kreisstraßen des Landkreises Harburg. Die Kosten für die Aluminiumbrücke betragen rund 240.000 Euro.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Harburg