Harburg
Harburg

Ihre Stimme für das Refugio Café

Michael Schade (66) vom „Refugio – Café der Gastfreundschaft“

Michael Schade (66) vom „Refugio – Café der Gastfreundschaft“

Foto: Katharina Geßler / HA

Der Flüchtlings-Treff hofft auf einen mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis.

Harburg.  Das „Refugio – Café der Gastfreundschaft“, erst im Februar mit dem Eine-Welt-Preis der Nordkirche (3000 Euro) ausgezeichnet, hofft jetzt, auch beim Online-Voting um den Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises 2016 ganz vorn mitmischen zu können. Um den mit 10.000 Euro dotierten Preis tatsächlich zu gewinnen, braucht das Refugio Café Ihre Unterstützung. Noch bis zum 31. Oktober kann jeder online seine Stimme abgeben: www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis.

Das Refugio wurde vor fast zwei Jahren im ehemaligen Jugendkeller der Trinitatis-Kirche an der Bremer Straße 9 unter anderem von Michael Schade (66) ins Leben gerufen. Längst hat sich das Café zu einem festen sozialen Treffpunkt für geflüchtete Menschen entwickelt. An sechs Tagen der Woche – 15 bis 20 Uhr – ist es für durchschnittlich mehr als 100 Gäste ein Ort der Begegnung, an dem sie sich austauschen, gemeinsam singen, spielen, aber auch Sorgen und Trauer teilen können.

Bei Kaffee oder Tee sind zahllose Freundschaften entstanden, auch und gerade mit den rund 50 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die das Fundament dieser Einrichtung bilden und nicht zuletzt für vielfältige praktische Unterstützung der Flüchtlinge sorgen, etwa bei Behördengängen oder der Wohnungssuche.

Zudem werden gemeinsam kulturelle Veranstaltungen besucht, Ausflüge unternommen und Feste gefeiert. Alles in allem wesentliche Schritte auf dem Weg zu erfolgreicher Integration, meint Michael Schade. Sollte das Refugio tatsächlich die 10.000 Euro des Publikumspreises gewinnen, werde das Geld in Aktionen investiert, die diesen Weg weiter ebnen, so Schade.

Am Rennen um diesen Dachpreis für freiwilliges Engagement, der u. a. vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird, beteiligen sich bundesweit rund 600 Projekte, Initiativen und Einzelpersonen. Ziel ist es, die Motivation für soziales Engagement zu fördern und dessen besonderen Wert herauszustellen. Die Preisverleihung ist für den 5. Dezember, dem internationalen Tage des Ehrenamtes, in Berlin vorgesehen.