Konzert

Rock ’n’ Rokoko im Harburger Bahnhof

Thomas Sulzyc
Die Band Kapeiken pflegt den Rock 'n' Rokoko. Am 1. Mai spielen die Hamburger im Harburger "Stellwerk"

Die Band Kapeiken pflegt den Rock 'n' Rokoko. Am 1. Mai spielen die Hamburger im Harburger "Stellwerk"

Foto: Thomas Sulzyc

Die Kapeiken sind die Hausband der Rollenspielerszene. In Rokoko-Kostümen machen die Hamburger Fantasy-Rock – am 1. Mai im „Stellwerk“.

Harburg. Wer Hardrock, Punk, Funk, Tango und Rumba unter einen Hut – Pardon: Perücke – bringt, beweist schon eine ausgeprägte musikalische Fantasie. Diesen Dauerstilbruch pflegen die Kapeiken auch noch modisch und treten mit Mozarthaarschopf und Schnallenschuhen auf die Bühne. Am Freitag, 1. Mai, präsentieren die Hamburger ihren Fantasy-Rock im Harburger „Stellwerk“.

Die Kapeiken sind die Hausband der Rollenspielerszene. Bei den großen Rollenspielfestivals des Landes haben sie ihre Lieder gespielt. Sie erzählen von Betrunkenen beim verzweifelten Versuch, ein Mädchen abzuschleppen oder Helden, die keine mehr sein wollen. „Liebe und Hiebe“ heißt das Album, das die Kapeiken jetzt aus den Tavernen in die Clubs bringen.

In ihrem vorherigen Leben waren die Fantasy-Mucker dem Funk verfallen und bildeten den Stamm der Band Stabak und die Kosmonauten. Heute verspricht ihr Rock’n’Rokoko einen Abend zum Tanzen, Lachen und Mitgrölen. Reinkarnation geglückt, kann man da nur sagen.

Kapeiken, Freitag, 1. Mai, 20 Uhr, „Stellwerk“ im Harburger Bahnhof, Eintritt: 13 Euro

( tsu )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Harburg