Harburg
harburg

Sören Schumacher informiert über Olympia-Pläne

Bezirks-SPD will Bürgern die Chancen und Pläne für Spiele in Hamburg 2024 aufzeigen

harburg. Hamburgs Konzept für die Olympischen und Paralympischen Spiele 2024 hat den Vorstand des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) ebenso überzeugt und begeistert wie dessen Vollversammlung, die am 21. März in der Frankfurter Paulskirche entschieden hat, dass Hamburg die Spiele nach Deutschland holen soll.

Die SPD Harburg-Süd und deren Vorsitzender Sören Schumacher veranstaltet deshalb am Montag, dem 27. April eine öffentliche Informationsveranstaltung über das Konzept und die Bewerbung Hamburgs für die Spiele 2024 in der Hansestadt.

Die Veranstaltung findet im Herbert-Wehner-Haus der SPD Harburg in der Julius-Ludowieg-Straße 9 statt und beginnt um 19:30 Uhr. Gewiss werden auch die Chancen, die sich aus einer Bewerbung Hamburgs für Harburg und die Region ergeben, eine Rolle spielen.

Bis der große Traum von Olympia wahr wird, sind allerdings noch viele Hürden zu nehmen. Eine der höchsten steht im Herbst an. Dann nämlich müssen die Hamburgerinnen und Hamburger in einem Referendum darüber entscheiden, ob sie mehrheitlich für die Spiele in ihrer Stadt sind oder nicht. „Ich bin mir recht sicher, dass viele derjenigen, die die Bewerbung Hamburgs klar ablehnen oder noch skeptisch sehen, ihre Meinung ändern, wenn sie das Hamburger Olympia-Konzept kennen“, so der aus Harburg stammende SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Sören Schumacher, auch Mitglied des Sportausschusses der Bürgerschaft.