Harburg
Hanstedt

Kein Stau mehr bei der Annahme von Wertstoffen

Die Bürger Hanstedts können Wertstoffe nun ab sofort komfortabler und schneller anliefern.

Hanstedt. Nach sechswöchiger Bauzeit ist es so weit: Die Erweiterung der Wertstoffannahmestelle Hanstedt durch den Betrieb Abfallwirtschaft des Landkreises Harburg ist fertiggestellt. Die bisherige 2000 Quadratmeter große Fläche zur Abfallannahme reichte nicht mehr aus, um die stetig steigenden Anlieferzahlen zu bewältigen. Auf der Anlage bildeten sich regelrechte Staus, die nun Geschichte sind, wie Kreisrat Dr. Björn Hoppenstedt, Hanstedts Samtgemeindebürgermeister Olaf Muus und Frank Sameluck, Leiter des Betriebs Abfallwirtschaft, bei ihrem Besuch auf dem Gelände feststellten.

In erster Linie gelang dies durch die Vergrößerung der Annahmefläche um 900 Quadratmeter, für die ein Teil des angrenzenden Bauhofgeländes der Samtgemeinde gepachtet werden konnte. Aber auch durch eine getrennte Zu- und Abfahrt und eine optimierte Verkehrsführung kann die Anlieferung von Wertstoffen in Hanstedt nun deutlich schneller abgewickelt werden.

In Hanstedt können haushaltsübliche Mengen Hausmüll, Sperrmüll, Baustellenabfälle und Bauschutt gegen eine Gebühr von vier Euro pro angefangene 100 Liter angeliefert werden. Gebührenfrei sind Grünabfälle, bis 500 Liter pro Anlieferer und Tag und Kleinmengen Altmetall, bis zwei Kubikmeter, sowie Elektrogeräte und Altpapier. Außerdem kann auf der Anlage Nordheidekompost erworben werden.