Harburg
Lüneburg

Leichtes Spiel für den Lüneburger SK gegen den Letzten?

Fußball-Regionalligist ist am Sonntag Gastgeber für die Freien Turner Braunschweig

Lüneburg. In 14 Regionalligaspielen erst einen einzigen Sieg auf der Habenseite, dazu war das 0:10 gegen den Hamburger SV II zuletzt sogar eine Blamage. Mit den Freien Turnern Braunschweig empfängt der Lüneburger SK Hansa am Sonntag den ramponierten Tabellenletzten der Fußball-Regionalliga Nord. Die Partie wird am Sonntag um 14 Uhr in Bardowick angepfiffen. Und man darf vermuten oder muss sogar befürchten, dass die Hausherren sehr selbstsicher auflaufen werden. Die Heimblamage der Gäste gegen die Bundesligareserve des Hamburger SV kann man allerdings auch anders deuten. „Wenn eine Mannschaft so vorgeführt worden ist wie die Braunschweiger“, sagt Co-Trainer Thomas Oelkers, „dann gibt es für jeden Fußballer doch nur eins: sich zu rehabilitieren. Trotz des Tabellenstandes wissen wir, die Braunschweiger haben eine sehr willensstarke, kompakte Mannschaft. Die halten auch in schweren Zeiten zusammen.“ Außer mit Training halten sich die Gäste des Lüneburger SK mit Spielen um den Wolters-Flutlicht-Pokal, der inoffiziellen Braunschweiger Stadtmeisterschaft, fit und sind zuletzt mit einem 8:4 gegen die eigene zweite Mannschaft ins Halbfinale eingezogen.

Die Lüneburger haben keine neuen Verletzungssorgen. Einige der Langzeitverletzten können bald wieder in den Kader zurückkehren. Auch der Lüneburger SK testet zwischendurch, lässt am Dienstag um 19 Uhr am Häcklinger Weg den Derbyklassiker gegen Eintracht neu aufleben.