Harburg
Drochtersen

SV Drochtersen nach Dämpfer in Egestorf zu Hause gegen Wunstorf

An den Folgen der mehr als unglücklichen 1:2-Niederlage in Egestorf hat Enrico Maaßen, Trainer der Oberliga-Fußballer der SV Drochtersen/Assel, immer noch zu knabbern.

Drochtersen. Nicht nur die drei Punkte sind pfutsch, auch die Liste der Verletzten ist länger geworden: „Finn-Patrick Gierke und Meikel Klee konnten nicht mittrainieren“, sagt er. Wenn der Unparteiische die Partie gegen den 1. FC Wunstorf am Sonntag um 14 Uhr im Kehdinger Stadion anpfeift, wird Klee definitiv fehlen.

Aktuell ist „eine halbe Mannschaft“, wie Maaßen es ausdrückt, verletzt oder angeschlagen. Neben den bereits genannten Akteuren steht auch hinter dem Einsatz von Jannes Elfers (Erkältung), Jasper Gooßen (Blockade eines Rückenwirbels) und Thomas Johrden (muskuläre Probleme) ein Fragezeichen. Dass seine Mannschaft durch die erste Saisonniederlage einen Knacks erlitten habe, glaubt Maaßen nicht: „An solchen Spielen kann man wachsen. Wir dürfen uns nur nicht aus dem Rhythmus bringen lassen.“ Den Dämpfer habe seine Mannschaft verarbeitet, glaubt Enrico Maaßen.