Harburg
Buxtehude

Buxtehudes Trainer Dirk Leun fordert einen Sieg gegen Blomberg

Emily Bölk ist zum Handball-Talent des Jahrs 2014 auserwählt worden und wird mit dem Erhard-Wunderlich-Preis ausgezeichnet.

Buxtehude. Die 16 Jahre alte Rückraumspielerin des Buxtehuder SV gilt als beste Nachwuchsakteurin und tritt die Nachfolge von Xenia Smits von der HSG Blomberg-Lippe an, die im Internat der HSG war und den Preis 2013 erhalten hat. Die beiden Handballerinnen treffen am morgigen Sonnabend im direkten Bundesliga-Duell aufeinander, wenn der Buxtehuder SV als Tabellendritter die HSG Blomberg-Lippe empfängt. Die Begegnung beginnt um 16 Uhr in der Halle Nord.

Das Ziel von BSV-Trainer Dirk Leun sind natürlich zwei Punkte. „Wir wollen ungeschlagen bleiben“, sagt der Buxtehuder Coach, der vor allem den Zuschauern in eigener Halle wieder einiges bieten will. Die „Hölle Nord“ soll weiter eine Festung bleiben, der Buxtehuder SV möchte seinen guten Saisonstart mit 10:2 Punkten nach sechs Spielen weiter ausbauen. Allerdings warnt Trainer Leun auch vor dem Gegner, der als Tabellensechster mit 6:6 Punkten nach Buxtehude kommt. Dirk Leun erwartet ein schweres, attraktives Spiel, auch wenn seine Mannschaft Favorit ist. „Blomberg schafft es seit Jahren, eine junge spielstarke Mannschaft aufzubieten, die für jeden Gegner sehr unbequem werden kann“, sagt er.

In der Vorbereitung musste das Trainingspensum reduziert werden, weil einige Spielerinnen gesundheitlich angeschlagen waren. Verzichten muss Dirk Leun auf die verletzten Ulrika Agren (Hand) und Stefanie de Beer (Knie). Ein Wiedersehen gibt es mit der ehemaligen BSV-Spielerin Leonie Limberg, die zu Saisonbeginn nach Blomberg wechselte.

Karten für Sitzplätze gibt es an der Tageskasse in der Halle Nord, die um 14 Uhr geöffnet wird. Nach dem Bundesliga-Spiel empfangen die Landesliga-Handballer des Buxtehuder SV die HSG Rissen-Wedel (19.30 Uhr, Halle Nord).

Am Sonntag muss Dirk Leun mit der Bundesliga-A-Jugend zum zweiten Spieltag nach Bonn reisen. Der weibliche Nachwuchs trifft auf den TSV Bonn rrh. und VfL Oldenburg (Sportpark Nord an der Kölnstraße).