Harburg
Harburg

Schüler gestalten Beet für das Viertel

Gemeinsam mit der Baumschule von Ehren pflanzten Kinder aus der Unterstufe mehrere Obstbäume

Harburg. Für die Schülerinnen und Schüler der Stadtteilschule Maretstraße heißt es jetzt häufiger wieder „Ab ins Beet!“ Vor der Schule entsteht ein Stadtteilgarten für die Anwohner des Stadtteils. Die Schüler aus der Unterstufe pflanzten mit Unterstützung der Firma Garten von Ehren und ihrem Chef Johannes von Ehren auf dem Gelände Obstbäume und läuteten damit die zweite Phase des vom Unternehmen ins Leben gerufenen Projekts „Grüne Helden“ ein. Das Projekt unterstützt besonders Schulprojekte in der Region und sammelt Geld für soziale und wohltätige Zwecke.

Den Kindern soll dadurch die Möglichkeit gegeben werden, ihre Umgebung mit zu gestalten und dabei Verantwortung zu übernehmen. Außerdem wurden während der Aktion Eichen umgepflanzt, die am 13. und 14. September beim „Gartengenuss“ von Garten von Ehren zugunsten der Schule verkauft werden. Der Stadtteilgarten der Maretstraße ist Teil des Schulprojekts „Food Literacy“, das unter anderem von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert wird und gerade erst für seine Nachhaltigkeit ausgezeichnet wurde. Die Kinder pflanzen nämlich nicht nur ihr eigenes Obst und Gemüse, sie lernen in der schuleigenen Küche auch, wie man es am besten verarbeitet und zubereitet. Johannes von Ehren: „Mit jedem Baum, mit jedem Strauch und mit jeder Blume, die wir pflanzen, bereichern wir Lebensräume für Menschen und Tiere. Es ist immer wieder schön zu erleben, wie Gärten entstehen und ihre Besitzer erfreuen.