Harburg
Hittfeld

Gymnasium Hittfeld spendet für das DRK-Hospiz

Schüler und Lehrer sammelten 2500 Euro. Langfristige Kooperation ist geplant

Hittfeld. 2500 Euro bekommt das Harburger DRK-Hospiz von den Schülern des Gymnasiums Hittfeld. Das Geld stammt aus den Erlösen des Weihnachtsbasars 2013 sowie eines Benefizkonzerts. Eine Abordnung der Schüler und ihre Lehrerin Birgit Hennig haben die Spende jetzt im Hospiz übergeben und dabei auch die Einrichtung kennengelernt. „Ich selbst habe vor einigen Jahren ein Hospiz besucht und empfand die Erfahrung für mich damals als sehr bereichernd“, erklärte Birgit Hennig. „Ich finde es wichtig, dass Menschen sich schon mit dem Thema Tod auseinandersetzen, wenn es noch nicht so weit ist.“ In dieser Überzeugung entstand der Kontakt zum DRK-Hospiz, mit dem jetzt eine langfristige Kooperation angestrebt wird. Die Schüler waren von der Einrichtung angenehm überrascht. „Ich hatte mir ein Hospiz ganz anders vorgestellt“, sagte zum Beispiel Niklas Mallwitz. „Hier ist es hell und freundlich und alle haben eine positive Ausstrahlung. Das ist mir als erstes aufgefallen.“ Nach Rücksprache mit der Hospizleitung haben die Schüler sich dafür entschieden, dass das Spendengeld für den täglichen medizinischen Bedarf eingesetzt werden soll. Das Hospiz bekommt nur 90 Prozent seiner Kosten von den Krankenkassen erstattet, den Rest – rund 250.000 Euro im Jahr – muss es mithilfe von Spenden selbst aufbringen.