Harburg
Winsen

Wieder mehr Arbeitslose im Januar

Viele junge Leute sind nach Abschluss der Berufsausbildung auf der Suche nach einem Arbeitgeber

Harburg/Winsen. Der erste Monat des Jahres 2014 ist um – und wie jahreszeitlich üblich stellt sich der Januar in der Statistik der Bundesagentur für Arbeit mit mehr Schatten- als Sonnenseiten dar. So auch im Bereich der Agentur-Geschäftsstelle im Bezirk Hamburg-Harburg sowie im Landkreis Harburg, der von der Agentur Lüneburg-Uelzen verwaltet wird: Die Zahl der Arbeitslosen stieg im Bezirk Harburg wie auch im Landkreis Harburg im Januar leicht an.

Bernd Passier, Agenturchef Lüneburg-Uelzen, sagt: „Einerseits sorgten winterliche Temperaturen dafür, dass Arbeiten im Bau, Garten- und Landschaftsbau und anderen witterungsabhängigen Branchen ruhen. Andererseits endeten die dreieinhalbjährigen Ausbildungen, und nicht jede ausgebildete junge Fachkraft wurde vom Ausbildungsbetrieb übernommen.“

So stieg im Agenturbereich allein bei jungen Menschen bis 25 Jahre die Arbeitslosigkeit binnen eines Monats um 173 auf 1.745 Arbeitslose an. Im Landkreis Harburg stieg die Arbeitslosenzahl um 453 auf 6.502. Die Arbeitslosenquote (das Verhältnis zu allen zivilen Erwerbspersonen) beträgt 7,5 Prozent.

Innerhalb des Landkreises Harburg steuert die Geschäftsstelle Buchholz mit einem Arbeitslosen-Plus von 337 gegenüber der Geschäftsstelle Winsen mit einem Arbeitslosenplus von 116 den größeren Anstiegsposten bei.

Bernd Passier rechnet damit, dass die Arbeitslosenzahlen im Februar „erfahrungsgemäß weiter ansteigt“, bis sich die Situation im März allmählich entspanne. Passier: „Die jungen Frauen und Männer, die sich nach dem Abschluss ihrer Ausbildung arbeitslos melden, haben gute Chancen, schnell wieder auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Für Unternehmen ist dies gleichzeitig eine gute Möglichkeit, für ihre weitere Entwicklung neue Fachkräfte zu gewinnen.“

Die Agentur-Geschäftsstelle im Bezirk Hamburg-Harburg meldet einen Arbeitslosen-Anstieg um 542 auf 7969. Die Quote beträgt 10 Prozent. Ulf Fock, stellvertretender Geschäftsstellenleiter: „Aktuell liegt Harburg bei der Arbeitslosenquote unter den sieben Hamburger Bezirken unverändert an sechster Stelle. Die Situation hat sich im Vergleich zum Vorjahresmonat nicht verändert.“

Fock weist auf die erfolgreichen Aktivitäten durch die Ausbildungsvermittlung, den Arbeitgeber-Service Harburg, Harburger Ring 35, Raum 4.05, hin. Am Dienstag, 18. Februar, 10 Uhr, ist dort Bewerbertag für Elektrohelfer oder Menschen aus beruflich ähnlichen Bereichen. Geboten wird eine Umschulung zum Fluggeräteelektroniker. Der Arbeitgeber-Service, Telefon 040/76744784, bietet Arbeitssuchenden weitere Informationen und sucht auch weitere Ausbildungsplätze.