Buxtehude

Sprengel Stade wählt Synodale in das Kirchenparlament

Pastoren sowie die Mitglieder der Kirchenkreistage haben ihre Vertreter der Landessynode, dem höchsten gesetzgebenden Gremium der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers gewählt.

Stade/Buxtehude. Für die elf Sitze, die in den beiden Wahlkreisen des Sprengels Stade zu vergeben waren, hatten sich 20 Kandidaten beworben.

Im Wahlkreis VII (Kirchenkreise Bremerhaven, Buxtehude, Cuxhaven-Hadeln, Stade und Wesermünde) wurden Superintendentin Heike Burkert (Bad Bederkesa, Kirchenkreis Wesermünde), Pastor Lutz Meyer (Cuxhaven-Altenbruch, Kirchenkreis Cuxhaven-Hadeln), Diakon Matthias Schiefer (Cuxhaven, Kirchenkreis Cuxhaven-Hadeln), Günter Hagenah (Hollern-Twielenfleth, Kirchenkreis Stade), Ruth Scheffler-Hitzegrad (Cadenberge, Kirchenkreis Cuxhaven-Hadeln) und Hans-Christian Winters (Cuxhaven, Kirchenkreis Cuxhaven-Hadeln) gewählt.

Aus dem Wahlkreis VIII (Kirchenkreise Bremervörde-Zeven, Osterholz-Scharmbeck, Rotenburg und Verden) ziehen Pastor Martin Runnebaum (Gyhum), Angelus Müller (Oese), Hartmut Ladwig (Rotenburg), Henning Mahnken (Gnarrenburg) und Eckart Richter (Osterholz-Scharmbeck) in die Landessynode ein.

Landessuperintendent Hans Christian Brandy, der als leitender Geistlicher dem Sprengel vorsteht, beglückwünschte alle Synodalen zu ihrer Wahl und nannte die Arbeit in der Synode „eine wichtige Aufgabe am Auftrag unserer Kirche, das Evangelium in Wort und Tat zu bezeugen“. Die Synode habe eine Gesamtverantwortung für das kirchliche Leben, sie stelle Weichen, die für alle Kirchenkreise und Gemeinde bedeutsam sind, so Brandy.

Die konstituierende Sitzung der neuen Landessynode findet vom 20. bis 22. Februar 2014 im Henriettenstift in Hannover statt.

( (lok) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Harburg