Harburg

20.000 Euro für Harburger Hospiz

Das Hamburger Spendenparlament unterstützt die Arbeit des Deutschen Roten Kreuzes

Harburg. Am 16. Dezember 2013 sollen die ersten Gäste in Harburgs erstes Hospiz im Blättnerring einziehen. Bis dahin, so Dr. Dirka Grießhaber, gebe es noch eine Menge zu tun. Grießhaber ist beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) in Harburg zuständig für Spenden und Sponsoring. Rund 250.000 Euro müssen Grießhaber und ihr Team beim DRK noch für die Investitionskosten für den Bau des Hospizes generieren. Jetzt überreichte das Hamburger Spendenparlament einen Scheck über 20.000 Euro: Wieder ein großer Schritt weiter für Dirka Grießhaber.

Wie berichtet baut das DRK im Blättnerring derzeit das Hospiz, das nach Fertigstellung Platz für 13 Gäste bietet. Es sind alte oder todkranke Menschen, die hier im Blättnerring ihre letzte Lebensphase verbringen können. Investor und Träger des Hospizes ist das DRK. Die NDR-Moderatorin Bettina Tietjen hat die Schirmherrschaft für das neue Hospiz übernommen, unterstützt werden sie und Grießhaber vom Hospizverein. „Wir freuen uns über jede Spende, sei sie noch so klein. Wir erfahren bei unserer Arbeit immer wieder die enorme Hilfsbereitschaft auch von Privatleuten. Aber natürlich sind wir in besonderem Maße auf Großspender angewiesen, die beispielsweise für eine einmalige Spende von 20.000 Euro die Patenschaft für ein Gästezimmer in unserem Hospiz übernehmen“, so Dirka Grießhaber.

Mit den reinen Investitionskosten für den Hospiz-Neubau ist es allerdings nicht getan. Das DRK muss auch Spenden für den laufenden Betrieb generieren. „Wir rechnen mit Betriebskosten von rund 250.000 Euro im Jahr“, so DRK-Sprecherin Kim Friedrichs. Rund 90 Prozent der Kosten für Pflege, Therapien und Behandlung der Gäste im Harburger Hospiz übernehmen die Krankenkassen. Ein wichtiger Aspekt beim Betreuungskonzept im Hospiz sind ehrenamtliche Helfer, die Therapeuten, Pfleger und andere Fachkräfte unterstützen werden. „Bei uns melden sich schon jetzt Menschen, die Interesse daran haben, einen Teil ihrer Freizeit für die Mithilfe im Hospiz zu investieren“, so Friedrichs. Das DRK bietet speziell für die Arbeit in einem Hospiz Kurse zur Weiterbildung an. Mehr Informationen zum ersten Hospiz in Harburg gibt es im Internet unter der Adresse: www.hospiz-harburg.de.