Stade

Stader Nachtschwärmer hatten die Qual der Wahl zwischen Museum, Ballett und Fleetkahn

Eine "Lange Nacht" mit einem abwechslungsreichen Programm voller Genüsse bot die Stade Tourismus GmbH am Freitag gemeinsam mit der Werbegemeinschaft Stade aktuell, die auf dem Pferdemarkt ein zünftiges Winzerfest feiern ließ.

Stade.

"Die lange Nacht war ein voller Erfolg, wie der große Zuspruch der Besucher zeigt", sagt Frank Tinnemeyer, Teamleiter der Stade Tourismus. "Noch nie hatten wir so viele Besucher." Schon im Vorfeld waren fast alle angebotenen Programmpunkte, wie etwa Themenführungen durch die nächtliche Hansestadt oder Fleetkahnfahrten, ausgebucht. Zum Gelingen des Nacht-Spektakels trugen 29 Gästeführer in historischen Gewändern, die Kostümwerkstatt mit barocken Szenen und die Fastnachtsgilde Stade ebenso bei, wie Vertreter von 19 Vereinen und Institutionen.

Besonders erfreulich war der Besucherandrang in den Museen, allein 1000 Interessierte kamen in den Schwedenspeicher, rund 500 in das Stader Kunsthaus und 250 ins Kunstpunkt-Schleusenhaus.

Im Duft blühender Lindenbäume erlebten rund 300 Zuschauer das "Nächtliche Verwirrspiel" auf der Museumsinsel, das die Darsteller der Musical-, Tanz- und Ballettgruppe des TVG Drochtersen frei nach Shakespeares Mittsommernachtstraum in einer gelungenen, romantischen Ballettversion an der Mühle aufführten.