Harburg
Randnotiz

Kinder, wie die Zeit vergeht

Neulich musste ich feststellen: 1991 ist länger her, als man glaubt. Glauben Sie nicht? Vor wenigen Tagen ging der elektrische Durchlauferhitzer bei mir zu Hause kaputt. Es gab einen Knall, einen Kurzschluss und einen oder zwei Funken. Von da an war das Ding hinüber, die Sicherung durch - und das Wasser ziemlich frisch. Temperaturmäßig.

Bis die Handwerker kamen, gingen zwei Tage ins Land. Und zwei Tage, in denen man auf den Komfort heißen Wassers verzichten muss, das sonst zu jeder Tages- und Nachtzeit aus Wasserhahn und - vor allem - Duschkopf strömt, können einem schon mal wie eine knappe Woche vorkommen.

In dieser Zeit hatte ich Zeit, mir darüber Gedanken zu machen, warum dieser Durchlauferhitzer wohl kaputt gegangen sein könnte. Der war doch noch ziemlich neu. Oder? Eine Nachfrage beim freundlichen Installateur brachte die schonungslose Wahrheit ans Licht. "Also hier steht 1991 drunter" teilte er mir mit fassungslosem Blick mit. "Ist doch noch nicht so lange her", dachte ich spontan. Stimmt aber gar nicht. Es sind fast 20 Jahre! Meine Mitbewohnerin löste das Rätsel für mich auf: "Denkt man an das Jahr 1991, denkt man eigentlich eher so an 1997 - und gleichzeitig fühlt es sich nicht wie 2009 an, sondern eher wie 2001." Gefühlt ist 1991 also gerade einmal vier Jahre her. Und so lange muss ein Durchlauferhitzer ja wohl halten!