Harburg
Randnotiz

Autofahrer- Gedanken im Stau

Das Wort Auto ist eigentlich die Kurzform von Automobil, auf Deutsch "selbst-beweglich". Beweglich? Darüber gerate ich ins Grübeln, während ich wieder einmal im Stau stehe.

Nichts ist ärgerlicher als ein Automobil, das überhaupt nicht mobil ist, sondern im Verkehrschaos feststeckt und sich nur alle paar Minuten um drei oder vier Fahrzeuglängen nach vorne bewegt. Neidisch blicke ich auf die Fußgänger und Radfahrer, die sind in diesem Fall viel mobiler als mein Automobil. Immerhin stehe ich mit meinem Frust nicht alleine da, sondern ärgere mich gemeinsam mit vielen anderen Autofahrern im Stau. Solidarisch fühle ich mich sogar mit dem Ferrari-Fahrer direkt vor mir. Sein Auto hat bestimmt mehr als fünfmal so viele PS unter der Haube wie meines, dumpf röhren die zwölf Zylinder, wenn es wieder einmal ein paar Schritte voran geht. Der Mann tut mir sogar leid, er muss sich doch die Platze ärgern, dass er mit seinem Wahnsinns-Schlitten im Stau kein bisschen schneller schleichen kann als die anderen.

Die ersten Autos waren vor gut 120 Jahren gerade einmal 20 Stundenkilometer schnell. Im Moment wäre ich froh über ein solches Tempo. Allerdings werden die ersten Autofahrer auch kaum geahnt haben, dass ihre Urenkel einmal mit mehr als 200 km/h über die Autobahn rasen würden, wenn sie nicht gerade im Stau stehen. Insgesamt muss das Autofahren damals aber wohl mehr Spaß gemacht haben als heute, denn es gab keine Staus. Die Hupe meines Hintermanns holt mich wieder in die Gegenwart zurück. Es geht wieder voran, hurra, mein Auto ist wieder mobil, wenn auch nur für ein paar Sekunden.