Harburg
Neugraben

Blutender Mann hält Autofahrer an

Ein kurioser Fall beschäftigt die Mordkommission der Hamburger Polizei: Ein bislang unbekannter, 25 Jahre alter Mann hatte am Mittwoch gegen 17 Uhr an der Cuxhavener Straße einen Autofahrer gestoppt. Der war schockiert, denn der Anhalter hatte eine stark blutende Wunde am Unterleib. Daher informierte der Fahrer Rettungssanitäter, die den Verletzten in ein Krankenhaus brachten. Nach Auskunft der Ärzte, die ihn operierten, besteht keine Lebensgefahr mehr. Der Mann spricht jedoch nur russisch, hatte keine Ausweispapiere dabei und ist von der Operation noch sehr geschwächt, so dass die Polizei ihn noch nicht vernehmen konnte. Bei der Wunde handelt es sich vermutlich um eine Schussverletzung, so die Polizei. Der Tatort wurde bereits ermittelt. "Wir haben in der Nähe des Ortes, an dem der 25-Jährige den Autofahrer angehalten hat, nach Blutspuren gesucht und wurden fündig", so Holger Vehren, Polizeipressesprecher. Fest steht: Der junge Mann wurde an einem Feldweg abseits der Cuxhavener Straße in der Nähe der Röttiger Kaserne angeschossen. Zeugenhinweise unter Telefon 040/4286-56789.