Wasserball

Winsen lässt Buxtehude beim 13:2-Kantersieg keine Chance

Winsen. Das Wiedersehen nach mehr als 20-jähriger Pause hatten sich die Wasserballspieler des Buxtehuder Schwimm-Clubs anders vorgestellt. Im Punktspiel der Hamburger Stadtliga mussten sie die haushohe Überlegenheit des Winsener SV anerkennen. Der Oberliga-Absteiger setzte sich im Freizeitbad Die Insel mit 13:2 (7:0) gegen die mit drei B-Jugendlichen bestückten Gäste durch. "Die Jungs sollen von starken Gegnern lernen", nahm BSC-Trainer Reik Schmedemann seinem Team die Klatsche nicht übel. Immerhin bot Winsen mit Ernst-Wilhelm Peper, der wie Christian Riedel auf drei Tore kam, einen Ex-Bundesligaspieler auf. Die Ehrentreffer für Buxtehude erzielten Patrick Duschek und Olaf Stern.