Hamburg

Messerstecherei am Bahnhof Barmbek – zwei Schwerverletzte

Streit zwischen zwei Männern ist eskaliert. Beide kamen mit Stichverletzungen in die Klinik. Kontrahenten kannten sich offenbar.

Hamburg.  Am Bahnhof Barmbek, einer der meist genutzten Stationen des Hamburger U-Bahn-Netzes, ist es am frühen Freitagnachmittag zu einer Messerstecherei gekommen. Nach Angaben der Feuerwehr gab es zwei schwer verletzte Männer, die mit Stichverletzungen ins Krankenhaus kamen und vorläufig festgenommen wurden.

Um 13.53 Uhr wurde die Polizei alarmiert. Zunächst ging es offenbar um eine Bedrohung. Ob die beiden Männer – 35 und 36 Jahre alt – bereits in der Bahn in einen Streit geraten waren, ist noch unklar. Nach Polizeiangaben kennen sich die Kontrahenten.

Stichverletzungen im Rücken und Brustkorb

Fest steht, dass die Auseinandersetzung zwischen den Männern eskalierte, als zumindest ein Messer ins Spiel kam. Sie gingen offenbar bewaffnet aufeinander los. Nach Angaben der Feuerwehr erlitten beide Personen Stichverletzungen – eine im Rücken, die andere im Brustkorb. „Die Männer kamen notarztbegleitet ins Krankenhaus“, sagte ein Feuerwehrsprecher. Vor dem Bahnhofsgebäude zeugten Blutspuren von dem Streit.

Warum die Auseinandersetzung aus dem Ruder lief und in welchem Verhältnis die Widersacher genau zueinander stehen, ist noch unbekannt. Die Ermittlungen dauern an.