Bürgerbeteiligung

Namen für neue Straßen in Barmbek gesucht

Wie sollen die neue Passage am Barmbeker Bahnhof, der Park am ehemaligen AK Eilbek und die Straße am neuen Wohnquartier an der Marschnerstraße heißen? Barmbeker können bis Jahresende Vorschläge machen.

Hamburg. Das Bezirksamt Hamburg-Nord sucht Namen für zwei neue Straßen und einen Park in Barmbek. Bürger und Institutionen seien eingeladen, Vorschläge für die Benennung einer Erschließungsstraße in dem neuen Wohngebiet an der Marschnerstraße und den Park beim ehemaligen Allgemeinen Krankenhaus Eilbek in Barmbek-Süd sowie für eine neue Passage am Barmbeker Bahnhof zu machen. Letztere soll ab Januar 2014 auf dem ehemaligen „Hertie“-Grundstück zwischen zwei neuen Geschäfts- und Bürohäusern in Barmbek-Nord entstehen. Die Namen sollen einen Bezug zum jeweiligen Stadtteil aufweisen.

Alle Teilnehmer sollten ihren Namensvorschlag kurz begründen, rät das Bezirksamt. Außerdem sei zu beachten, dass der Name eingängig und wohlklingend sei. Um Mehrfachnennungen und Verwechslungen zu vermeiden, sollten vorab Nachforschungen etwa im Internet oder auch im Staatsarchiv gemacht werden. Bei Personen als Namensgeber gelte, dass diese mindestens zwei Jahre verstorben sein müssen. Das Bezirksamt betonte, dass ein Ortsbezug gegeben sein sollte, um den „Charakter des Gebietes wirkungsvoll zu betonen“.

Namensvorschläge nimmt das Bezirksamt per Mail oder per Post bis zum 31. Dezember entgegen. Elektronisch sind die Vorschläge an das Funktionspostfach der Gremienbetreuung unter Ausschussdienst@hamburg-nord.hamburg.de zu senden. Briefvorschläge erreichen das Bezirksamt unter folgender Adresse: Bezirksamt Hamburg-Nord, Gremienbetreuung, Kümmellstraße 5-7, 20249 Hamburg.

Am 24. Februar will sich der zuständige Regionalausschuss mit den Vorschlägen befassen. Das Bezirksamt werde danach die Namensvorschläge an die Senatskommission für die Benennung von Verkehrsflächen übermitteln, die über die Namen entscheidet.