Hamburger Stadtparksee

18-Jähriger schwebt nach Badeunfall in Lebensgefahr

Der junge Mann trieb leblos im Wasser, als er von anderen Badegästen entdeckt wurde. Ein Polizist zog ihn an Land. Nach Reanimation kam der 18-Jährige in ein Krankenhaus. Sein Zustand ist kritisch.

Hamburg. Badeunfall im Stadtpark: Badegäste haben am Sonntagnachmittag einen 18-Jährigen aus dem Stadtparksee gerettet. Der junge Mann lag gegen 15 Uhr leblos im Wasser. Ein Polizist, der zufällig am Ort des Geschehens war und tauchen konnte, holte den Mann vom Grund des trüben Gewässers an die Oberfläche.

Der junge Mann wurde reanimiert und in die Asklepios Klinik Barmbek gebracht. Der Zustand des Heranwachsenden ist kritisch. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist noch nicht klar. Nach ersten Erkenntnissen war der junge Erwachsene beim Baden mit Freunden untergegangen. Laut Polizei gibt es keine Hinweise auf ein Fremdverschulden.

Am Montagmorgen schwebte der 18-Jährige weiter in Lebensgefahr. Über Nacht habe sich der Zustand des jungen Mannes nicht verändert, sagte ein Sprecher der Polizei.

( (dfe/dpa) )