Die 30 minderjährigen, männlichen Bewohner sollen unter anderem aus der Ukraine, Marokko und Syrien kommen. So werden sie betreut.