Hamburg

Mörtel an S-Bahnhof porös – was Fahrgäste jetzt tun müssen

Die S3 hier im Hamburger Hauptbahnhof

Die S3 hier im Hamburger Hauptbahnhof

Foto: Michael Rauhe

In Langenfelde kann nur eine Hälfte des Bahnsteigs genutzt werden. S-Bahn-Fahrgäste müssen eine "Umleitung" nehmen.

Hamburg. Hier musste die Deutsche Bahn in Hamburg ganz schnell reagieren: Weil bei einer Routine-Überprüfung am Bahnsteig der S-Bahnstation Langenfelde eine defekte Bahnsteigkante aufgefallen ist, wurde die Station für Fahrten Richtung Stellingen, Elbgaustraße und Pinneberg gesperrt. Die S21 und die S3 in Richtung Altona und Holstenstraße verkehren wie üblich.

Techniker hatten nach Angaben einer Bahnsprecherin festgestellt, dass der Mörtel auf 20 bis 30 Metern am Bahnsteig auf der Seite Richtung Pinneberg porös ist. Daraufhin sperrten sie den Bahnsteig halbseitig. Offenbar bricht der Bahnsteig noch nicht ab. Aber bei einem Dagegentreten könnten Stücke herausbrechen. Die brüchigen Stellen sollen in der Nacht zum Donnerstag repariert werden.

Die Bahn geht davon aus, dass zum Betriebsbeginn am Donnerstag die Sperrung wieder aufgehoben werden kann. Die Züge Richtung Pinneberg fahren derzeit durch die Station durch. Wer stadtauswärts in Langenfelde aussteigen will, sollte bis Stellingen fahren, aussteigen und dann eine Bahn zurück Richtung Altona oder Holstenstraße nehmen.