Niendorf

Massenschlägerei mit 40 Personen in Flüchtlingsheim

Mit 19 Polizeiwagen kam die Polizei in die Flüchtlingsunterkunft in die Papenreye. Zwei vorläufige Festnahmen, drei Leichtverletzte.

Hamburg. In einer Erstaufnahmeeinrichtung an der Papenreye in Hamburg-Niendorf ist es am Donnerstag zu einer Massenschlägerei gekommen. Gut 40 Personen waren bei dem Streit beteiligt.

Laut Polizei habe es zunächst eine verbale Auseinandersetzung zwischen einem 25-jährigen Afghanen und einem 24-jährigen Iraner während der Essensausgabe gegeben. Der 25-Jährige schlug seinem Kontrahenten plötzlich ins Gesicht. Daraufhin haben sich weitere Personen solidarisiert und gingen aufeinander los.

Die Polizei war mit 19 Fahrzeugen vor Ort. Als die Beamten eintrafen, waren die körperlichen Auseinandersetzung offenbar beendet. Die Stimmung schien jedoch weiter „angespannt“ zu sein. Die Polizei trennte die Gruppen räumlich voneinander, um die Lage zu beruhigen.

Ein 19-Jähriger und ein 25-Jähriger wurden vorläufig festgenommen, kamen aber im Laufe des Tages wieder auf freien Fuß. Der 24-jährige Iraner und zwei weitere Personen wurden leicht verletzt. Sie lehnten eine medizinische Behandlung ab. Was genau die Streitursache war, ist nicht bekannt.

In der Erstaufnahmeeinrichtung an der Papenreye stehen zwei Tennishallen für Flüchtlinge zur Verfügung. Insgesamt bietet sie Platz für bis 800 Personen.