Britisches Catering

Tim Mälzer unterstützt Michael Stich beim Tennisturnier

Michael Stich, die Ballkinder Liv und Mia und Tim Mälzer in der Fernsehküche der Bullerei

Michael Stich, die Ballkinder Liv und Mia und Tim Mälzer in der Fernsehküche der Bullerei

Foto: Roland Magunia

Tim Mälzer übernimmt die Verpflegung von VIPs und Ballkindern beim Turnier am Rothenbaum. Er will Scones und Clotted Cream anbieten.

Hamburg. Tim Mälzer steht mit einem Tennisschläger in seiner Küche der Bullerei. Der ehemalige Profi Michael Stich spielt ihm den gelben Ball gekonnt mit der Bratpfanne zu. Mit dem ungewöhnlichen Match kündigen die beiden eine Neuerung an: Der Koch wird Stich beim ATP Tennisturnier am Rothenbaum unterstützen und das Catering für den VIP-Bereich und die Ballkinder übernehmen.

Außerdem will Mälzer „ein bisschen Wimbledon an den Rothenbaum holen“, wie er sagt. In einem Zelt vor dem Stadion sollen Erdbeeren, Scones und Clotted Cream angeboten werden. Typisch britisches Gebäck mit einer dicken Rahm-Creme. „Ich mag es, wenn Sachen öffentlich sind und nicht nur bestimmten Menschen vorbehalten“, sagt der Hamburger Koch.

Die Ballkinder sollen ein ausgewogenes und frisches Essen bekommen. Mälzer will die „Kids“ dabei nicht mit Vollkornprodukten verschrecken, damit könne keiner gelockt werden. Er versetze sich bei der Auswahl der Produkte in die Ballkinder hinein – und wäre selbst gern eines gewesen. „Heute würde ich aus der Hocke nicht mehr hochkommen“, sagt er.

Stich lacht und bietet Mälzer eine extra für ihn geschaffene Ballkindposition am Netz an, wenn er am 26. Juli gegen Goran Ivanišević ein Show-Match spielt. Der Inhaber von zwei Restaurants in Hamburg erinnert sich derweil an seine bisher einzige Berührung mit dem Tennissport. Als Kind habe er einmal eine Tennisstunde genommen und sei aus der Halle geflogen, weil er zu viel geflucht habe.

Stich und Mälzer kennen sich seit mehr als zehn Jahren

Der Fernsehkoch hat in der Vergangenheit die Stiftung von Michael Stich unterstützt. „Tim kann man schnell für eine Sache begeistern. Das schätze ich sehr an ihm“, sagt Stich. Er habe Mälzer gefragt, und dieser habe zugesagt. „Ich begleite gerne sportliche Events“, sagt Mälzer und lacht. Im Nachsatz erzählt er von der einzigen Turnhose, die er besitzt – um ganz bequem auf dem heimischen Sofa zu sitzen.

Mit Stich fühlt sich Mälzer auf besondere Weise verbunden: Der Koch wurde in Elmshorn geboren und wuchs in Pinneberg auf. Beim Turnierdirektor war es genau andersherum. Die beiden kennen sich seit mehr als zehn Jahren.

In Sachen Catering setzt Stich ganz auf Mälzers kulinarische Kreativität. Dieser ist immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Im Winter wird er in Wien ein neues Restaurant eröffnen, in Hamburg hingegen konzentriert er sich jetzt erst einmal ganz auf die Verpflegung beim Turnier am Rothenbaum.