Gastronomie

Christines Café wird kommendes Jahr größer

| Lesedauer: 3 Minuten
Lena Diekmann
Die Hände voll Leckereien: Christine Langeloh (40) öffnet an den Adventswochenenden einen Verkaufswagen.  

Die Hände voll Leckereien: Christine Langeloh (40) öffnet an den Adventswochenenden einen Verkaufswagen.  

Foto: Lena Diekmann / BGZ/Diekmann

Die neuen Gastro-Container werden mit Holz verkleidet und begrünt. Doch jetzt startet erst mal der Weihnachtsverkauf.

Reitbrook. Wenn eine Stammkundin vom Milchhof Reitbrook am Freitag ihre Lieferung bekommt, dann findet sie darin nicht nur die Milch des Hofes. Auch zwei Flaschen selbst gemachten Joghurtlikör hat sie vorbestellt. Denn pünktlich zum ersten Advent startet nun wieder Christine Langelohs Weihnachtsverkauf.

Mit dem Likör aus dem hofeigenen Joghurt fing vor sechs Jahren alles an: Die Sorten Kirsche, Schoko-Nuss, Tiramisu und Vanille werden mit Korn versetzt und jede Woche frisch in dekorative Flaschen à 200 Milliliter abgefüllt und für 8 Euro verkauft. Zudem stellt die 40 Jahre alte Ehefrau von Hofchef Jan-Hendrik Langeloh auch Trüffel-Pralinen (5 Euro), Nussecken und Erdnusskonfekt (je 3 Euro) her und backt Quark-Marzipan-Stollen (8,50 Euro). Von ihrer Mutter Christa aus Oberfranken gibt es selbst gemachte Marmeladen in sieben verschiedenen Geschmacksrichtungen, darunter Apfel, Johannisbeere und Waldhimbeere (4 bis 6 Euro). „Ich bin schon ganz aufgeregt und frage mich, wie viele Kunden wohl kommen werden“, sagt Christine Langeloh.

Café bekommt seinen Platz gegenüber von Hühnern und Kühen

Wie schon im vergangenen Jahr, wird wieder ein Verkaufswagen im Eingang zum Hof am Vorderdeich 275 stehen. Dieser hat sich nicht nur in der Vorweihnachtszeit, sondern auch von Pfingsten bis Ende September bewährt. Denn vom Carport im hinteren Teil des Hofes zog Christine Langeloh in der vierten Saison ihres Hofcafés auf eine Wiese gegenüber des Hühner- und Kuhstalls unterhalb des Deiches. Dort stellte sie Stühle und Tische auf und servierte aus dem Verkaufswagen. „Der Platz wurde von allen Gästen super angenommen und gelobt“, berichtet sie. Viele Radfahrer hätten das Café im Vorbeifahren entdeckt und seien bewusst zur Einkehr umgedreht, so Christine Langeloh.

Die 40-Jährige zeigt sich zufrieden mit dem Verlauf der Saison. Besonders habe sie sich darüber gefreut, viele Stammgäste – von jungen Familien bis Senioren – gewonnen zu haben. „Wenn es ihnen einmal gefallen hat, sind sie immer wiedergekommen.“

Bis die Aufstellgenehmigung erteilt wurde, vergingen einige Monate

Das Wetter sei in diesem Somer jedoch schlecht einzuschätzen gewesen, habe gerade der nasskalte August viele Gäste von einem Besuch abgehalten. Schließlich gab es am neuen Standort des Cafés bisher nur Sitzplätze unter freiem Himmel. Das wird sich nun nächstes Jahr ändern. Bereits im Februar 2020 haben die Langelohs Gastro-Container gekauft. Doch dann kam Corona, und auch bis die Aufstellgenehmigung erteilt wurde, vergingen einige Monate.

Nun kam das Okay, bis zum Start der neuen Café-Saison im Frühjahr sollen sie aufgestellt sein. Sie werden dann nicht nur im Inneren renoviert und für den Cafébetrieb hergerichtet, sondern auch von außen mit Holz verkleidet und bepflanzt, sodass sie sich in das Hofensemble einfügen. Christine Langeloh freut sich, ihr Café wachsen zu sehen. Auch Theatervorstellungen auf dem Hof mit Catering vom Café sind geplant.

Der Weihnachtsverkauf erfolgt an allen vier Adventswochenenden zu den Öffnungszeiten des Hofverkaufs: freitags von 15 bis 17 Uhr und sonnabends von 10 bis 12 Uhr. Größere Bestellungen, auch für Likör in Literflaschen oder Geschenkpakete, sind möglich. Kontakt unter Mobiltelefon 0151/16 76 44 93.