Landgebiet

Auf fast allen Straßen bald nur noch Tempo 50

| Lesedauer: 2 Minuten
Lena Diekmann
 Tempo 60 ist auf dem Ochsenwerder Landscheideweg bald Geschichte: Die Schilder werden abmontiert, dann gilt Tempo 50.

Tempo 60 ist auf dem Ochsenwerder Landscheideweg bald Geschichte: Die Schilder werden abmontiert, dann gilt Tempo 50.

Foto: Wiebke Schwirten / BGZ

Bergedorf. Die Polizei will die Verkehrssicherheit erhöhen und setzt dafür auf diversen Straßen das Tempolimit hinab.

Bergedorf.  Auf so mancher Straße im Landgebiet sollten Autofahrer von sofort an nicht mehr so kräftig aufs Gaspedal treten. Denn dort, wo bis vor Kurzem noch auf 60 km/h beschleunigt werden durfte, ist jetzt nur noch Tempo 50 erlaubt.

Auf insgesamt gut 54 Straßenkilometern wurde die Höchstgeschwindigkeit reduziert: Das betrifft den gesamten Hauptdeich von Altengamme bis Kaltehofe, ebenso den Heinrich-Stubbe-Weg, Kirchwerder Landweg, Hofschläger Weg, Ochsenwerder Landscheideweg sowie die Ochsenwerder Landstraße.

Tödlicher Unfall als Anstoß

„Wir wollen damit aber keineswegs die Autofahrer ärgern, sondern es geht uns um die Verkehrssicherheit“, erklärt Hans-Jürgen Gäth, Chef der Bergedorfer Verkehrspolizei. Den Anstoß gab der tödliche Verkehrsunfall, der sich im Oktober 2016 auf dem Ochsenwerder Landscheideweg ereignete. Ein elfjähriger Schüler war dabei nach dem Ausstieg aus dem Schulbus von einem Lastwagen überfahren worden.

Daraufhin habe die Polizei die Straßen in den Vier- und Marschlanden intensiv in den Blick genommen und ist dabei auch mit zahlreichen Radfahrern ins Gespräch gekommen, erklärt Gäth. Und dabei hätten sie diverse Hinweise bekommen, dass die Radfahrer vor allem auf entsprechenden Straßen häufig mit hohem Tempo und geringem Abstand von motorisierten Verkehrsteilnehmern überholt werden.

Keine benutzungspflichtigen Radwege

Auch wenn die betroffenen Straßen mitten durch das Landgebiet, häufig sogar durch unbewohnte Landstriche führen, handelt es sich um innerörtliche Straßen. Ein erhöhtes Tempo sei nur dann angebracht, wenn es benutzungspflichtige Radwege gibt.

Da es diese an den entsprechenden Straßenzügen aber nicht gibt, habe man das Tempo nun wieder in Absprache mit der Verkehrsbehörde auf Ortsniveau angepasst, so Gäth. „Wir wollen die allgemeine Verkehrssicherheit erhöhen, vor allem für Fußgänger und Radfahrer.“

Auf dem Hauptdeich sind die Tempo-60-Schilder bereits abmontiert, auch auf den weiteren betroffenen Straßen werden sie bald verschwinden. Die Geschwindigkeitsreduzierung auf 50 km/h ist damit in Kraft gesetzt.